Deutsche Sprachwissenschaft, insbesondere niederdeutsche Sprache und Literatur

Vorträge

1.) gemeinsam mit Maike Madera (Kiel): "Sprachvariation in Norddeutschland"; gehalten im Linguistenkreis des Germanistischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 23. Januar 2008. 

2.) gemeinsam mit Viola Wilcken (Kiel): "Das DFG-Projekt Sprachvariation in Norddeutschland"; gehalten im interdisziplinären Kolloquium des Forschungszentrums "Stimme und Emotion"an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 17. April 2008.

3.) gemeinsam mit Ulrich Weber: "Werkstattgespräch zur niederdeutschen Literatur in Westfalen im 19. Jahrhundert"; gehalten im Niederdeutschen Kolloquium des Germanistischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 27. 10. 2008.

4.) "Dichtung und Dialektologie. Verbindungen zwischen westfälischer Mundartliteratur und Mundartforschung im 19. Jahrhundert"; gehalten auf der Tagung "Niederdeutsche Sprache und Literatur Westfalens im 19. Jahrhundert" am 7. 11. 2008 im Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

5.) "Stabilität und Wandel. Norddeutsche Umgangssprachen im diatopischen und diachronen Vergleich"; gehalten auf der "122. Pfingsttagung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung" am 4. Juni 2009 in Ratzeburg.

6.) "Standarddeutsch: Entwicklung und Beschreibung"; gehalten während des 62. Internationalen Sommerkurses der Universität Kiel am 4. 8. 2009. 

7.) "Von dichtenden Dialektologen und dialektologischer Dichtung: Mundartdichtung als Textkorpus früher Dialektologie und heutiger Quellenwert"; Sektion "Dialektsoziologie, Neue Medien und Literatur" auf dem "3. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen", Zürich, 7. bis 9. 9. 2009, gehalten am 8. 9. 2009.

8.) "Niederdeutsche Dialektliteratur - Entwicklung und gegenwärtige Tendenzen", Vortrag für das Kolloquium "Dialektliteratur heute - regional und international" an der Universität Erlangen-Nürnberg (Standort Erlangen)vom 19. bis zum 20. November 2009, gehalten am 19. 11. 2009. 

9.) "Norddeutsche Umgangssprachen im diatopischen und diachronen Vergleich", Vortrag für das Kolloquium "Junge Forschung in der germanistischen Sprachwissenschaft, Sprachdidaktik und Mediävistik" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Germanistisches Seminar, Wintersemester 2009/2010), gehalten am 1. Dezember 2009.

Plakatpräsentation "Norddeutsche Umgangssprachen im diatopischen und diachronen Vergleich" auf dem Kolloquium "Sprachvariation im deutschen Sprachraum", 21. bis 22. Januar 2010 an der Universität Bielefeld, Plakatpräsentation am 21. Januar 2010.

10.) "Zur Regionalität alltäglichen Sprechens: Norddeutsche Umgangssprachen im diatopischen und diachronen Vergleich", Vortrag im "Interdisziplinären Forschungskolloquium 'Sprache'" der Universität Flensburg, gehalten am 6. Mai 2010. 

11.) "Die Pioniere der sauerländischen Mundartdichtung Friedrich Wilhelm Grimme und Joseph Pape und ihre unterschiedliche Auffassung von niederdeutscher Sprache und Literatur", Vortrag auf der Jahrestagung der Augustin-Wibbelt-Gesellschaft in Ennigerloh, gehalten am 29. Mai 2010.

12.) "Abbau und Ausbau von Regionalismen in norddeutschen Umgangssprachen", Vortrag in der Sektion 30 'Deutsche Dialekte und Regionalsprachen' des XII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik in Warschau 'Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit' (30. 7. - 4. 8. 2010), gehalten am 31. 7. 2010.

13.) "Ruhm des Alters. Der späte Freiligrath zwischen überhöhter Konstruktion einer Autorpersönlichkeit und Gelegenheitsdichtung", Vortrag zu dem Kolloquium "Karriere(n) eines Lyrikers: Ferdinand Freiligrath" vom 17. - 18. 9. 2010 in Detmold, gehalten am 17. 9. 2010. 

14.) "Norddeutsche Umgangssprachen: Zur diatopischen und diachronen Varianz standardnaher Regionalsprachen", Vortrag auf der Tagung des 'Forums Sprachvariation' vom 14. - 15. 10. an der Universität Erlangen, gehalten am 14. 10. 2010.

15.) "Mundartdichtung als Minderheitensprachenprojekt: Konzepte des niederdeutschen Kulturbetriebs in historischer Perspektive", Vortrag auf der internationalen Konferenz "Über Sinn und Unsinn von Minderheiten-Projekten" des Lehrstuhls Deutsch als Minderheitenkultur an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät "Gyula Juhász" der Universität Szeged, Ungarn, gehalten am 17. 3. 2011.

16.) "Niederdeutsche Syntax und norddeutsche Umgangssprache", Gastvortrag auf Einladung von Prof. Dr. Damaris Nübling an der Universität Mainz, gehalten am 7. 6. 2011.

17.) gemeinsam mit Dr. Nils Langer: "Linguistic Apocalypse - The Case of Low German in the Nineteenth Century", Vortrag zu dem Kolloquium "Perspectives of Language Diversity in Northern Germany and Southern Denmark" an der Universität Flensburg im Rahmen der "International Conference on Minority Languages XIII" in Flensburg und Sonderborg vom 22. - 25. 6. 2011, gehalten am 24. 6. 2011.

18.) "Überlegungen zur Variation regionalsyntaktischer Merkmale am Ortspunkt Berlebeck", Vortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Matthias Bauer an der Universität Flensburg, gehalten am 27. 6. 2011. 

19.) "Dichtersprachen: Zur Renaissance niederdeutscher Schriftlichkeit im 19. Jahrhundert", Vortrag im Rahmen des 64. Internationalen Sommerkurses der Universität Kiel, gehalten am 8. 8. 2011.

20.) "Was bleibt vom Plattdeutschen in Lippe? Zur Struktur der modernen lippischen Regionalsprache", Vortrag auf Einladung des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen / Abteilung Ostwestfalen-Lippe in Detmold, gehalten am 27. 2. 2012. 

21.) "Zur Bedeutung regionaler Syntax für die Struktur moderner norddeutscher Regionalsprachen", Vortrag im Rahmen der AG "Syntaktische Variation: Theorie und Methode" auf der 34. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft vom 7. bis 9. März 2012 in Frankfurt am Main, gehalten am 8. 3. 2012. 

22.) "Hat der norddeutsche Substandard eine regiolektale Struktur?" Gastvortrag bei dem "Zweiten Workshop Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik" 2012 vom 16. bis 17. März 2012 an der Universität Wien, gehalten am 17. 3. 2012.

23.) "Regionale Syntaxphänomene in norddeutscher Umgangssprache: Zur Abgrenzung dialektbasierter Merkmale und gesprochensprachlicher Strukturen", Kurzvortrag zu der Arbeitstagung "Kolloquium Niederdeutsche Syntax" vom 4. bis 5. Mai 2012 an der Universität Kiel, gehalten am 5. 5. 2012. 

24.) "Gibt es eine Entregionalisierung im Norden? Formen des Wandels hochdeutsch basierter norddeutscher Umgangssprachen zwischen den Generationen", Vortrag in der Sektion "Phonologie und Variationslinguistik" auf dem 4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) "Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder" vom 13. bis 15. September 2012 an der Universität Kiel, gehalten am 13. 9. 2012.

25.) "Dichtung und Orthographie: Klaus Groth als Erneuerer niederdeutscher Schriftlichkeit", Festvortrag auf der Auftaktveranstaltung zum 125. Geburtstag des Gymnasiums Klaus-Groth-Schule in Neumünster, gehalten am 24. 4. 2013.

26.) "Vertikale Schichtungen im Niederdeutschen", Vortrag auf der Tagung "2. Nachwuchskolloquium des 'Vereins für niederdeutsche Sprachforschung'" und 5. Kolloquium des 'Forums Sprachvariation'" vom 10. bis 11. Oktober 2013 an der Universität Marburg, gehalten am 10. 10. 2013.

27.) "Niederdeutsch: Linguistische und sprachpolitische Perspektivierungen eines gefährderten Dialektverbandes", Gastvortrag auf Einladung von Gastprof. Dr. Manuela Böhm an der Universität Kassel, gehalten am 4. 12. 2013.

28.) "Gibt es (oder entstehen) gegenwärtig vertikale und diastratische Schichtungen im Niederdeutschen?", Vortrag im Sprachwissenschaftlichen Kolloquium an der Universität Flensburg, gehalten am 15. 1. 2014.

29) "Dichter + Haus = Museum! Klaus Groth auf Lüttenheid und ein niederdeutsches Literaturmuseum für Schleswig-Holstein", Festvortrag auf dem Empfang der Stadt Heide zum 100. Geburtstag des Klaus-Groth-Museums in Heide, gehalten am 27. 4. 2014. 

30.) "Regiolektsyntax", Vortrag auf dem Eröffnungskolloquium "Enttraditionalisierungen" des Zentrums für kleine und regionale Sprachen (KURS) an der Universität Flensburg, gehalten am 23. 5. 2014.

31.) "Zum 'Opitz des Niederdeutschen' - Klaus Groths Bedeutung für die niederdeutsche Sprachgeschichte", Vortrag auf der 6. Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte "Deutsch im Norden" vom 25. bis 27. September 2014 an der Universität Kiel, gehalten am 27. 9. 2014.

32.) "Literalität und regionale Sprache. Zu den Herausforderungen niederdeutscher Schriftlichkeit in historischer Perspektivierung", Vortrag auf der Tagung "Vermittlung transkultureller Kompetenzen in Fès und Flensburg" vom 14. bis 15. Oktober 2014 an der Universität Flensburg, gehalten am 14. 10. 2014.

33.) "Frühe Mehrsprachigkeit als Aufgabe - das regionale Beispiel Niederdeutsch und Hochdeutsch", Vortrag auf dem 7. Landesfachtag Niederdeutsch in Neumünster, gehalten am 29. 11. 2014.

34.) "Von der Sprache zum Dialekt zur Sprache - Niederdeutsch in Geschichte und Gegenwart", Vortrag bei der Rotarier-Vereinigung Flensburg, gehalten am 26. 2. 2014.

35.) "Tiere im Quickborn oder Fuchs, Hase und Igel in der niederdeutschen Literatur", Vortrag auf der Jahrestagung der Fritz-Reuter-Gesellschaft "Tiere in der Literatur" in Wismar, gehalten am 18. 4. 2015.

36.) "Grundlagen und Zielsetzungen eines Lehrbuches für den Niederdeutschunterricht an Schulen", Vortrag auf dem Länder-Bund-Referententreffen 2015 im Wissenschaftsministerium Potsdam, gehalten am 17. 6. 2015.

37.) "Übergänge zur Schriftlichkeit: Zu wechselnden Profilen dialektaler Literalität", Vortrag in der Sektion "Dialektsoziologie und Medien" auf dem 5. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) "Räume, Grenzen, Übergänge" vom 10. bis 13. September 2015 an der Universität Luxemburg, gehalten am 12. 9. 2015.

38.) "Niederdeutsche Sprache und Literatur an der Europa-Universität Flensburg", Vortrag auf der 68. Bevensen-Tagung vom 18. bis 20. September 2015 in Bad Bevensen, gehalten am 19. 9. 2015.

39.) "Ansichten eines Ehrenbürgers - Klaus Groth in Kiel", Vortrag an der Universität Kiel im Rahmen der Ringvorlesung Gelehrsamkeit und literarisches Leben. 350 Jahre Literatur und Literaturwissenschaft in Kiel, gehalten am 12. 1. 2016.

40.) "Erzählte Sprachwelten bei Reimer Bull und einige Perspektiven für die niederdeutsche Literatur", Vortrag in der Niederdeutschen Bibliothek der Carl-Toepfer-Stiftung in Hamburg, gehalten am 27. 4. 2016.

41.) gemeinsam mit Emanuel Ruoss (Zürich): "Nachdenken über das sprachlich Eigene". Alemannische und niederdeutsche Sprachkritik im 19. Jahrhundert", Vortrag auf der 129. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung in Stendal, gehalten am 19. 5. 2016.

42.) „Frühe Mehrsprachigkeit und das Zusammenspiel von Niederdeutsch und Hochdeutsch", Vortrag auf der Veranstaltung "Platt för hüüt un morgen". 10. Treffen niederdeutscher Autoren  in Mölln, gehalten am 21. 5. 2016.

43.) "Regionalität und Arealität gesprochener Sprache (in Norddeutschland)", Vortrag, gehalten am 29. 6. 2016 an der Universität Flensburg.

44.) "Von der Normalität früher und später Mehrsprachigkeit", Vortrag, gehalten am 7. 7. 2016 in Flensburg.

45.) "Klaus Groth in Düütschland un in de USA", Vortrag, gehalten am 9. 7. 2016 in Erfde.

46.) „Erinnerungen an Maren: Johann Hinrich Fehrs und die niederdeutsche Literaturgeschichte“, Vortrag, geplant für den 16. Oktober 2016 in Itzehoe.

 

Stand: Juli 2016