Deutsche Sprachwissenschaft, insbesondere niederdeutsche Sprache und Literatur

Projektziele

Das Projekt "Plattdüütsch hüüt" zielt darauf ab, den gegenwärtigen Stand der niederdeutschen Dialekte in Schleswig-Holstein zu beschreiben. Dabei konzentriert sich die Fragebogenerhebung zunächst auf den Bereich der Grammatik (Syntax und Morphologie/Formenlehre).  Folgende Fragen sollen geklärt werden:

1) Inwiefern sind die regionalen Unterschiede zwischen den niederdeutschen Dialekten Schleswig-Holsteins, wie sie in älteren Grammatiken und im "Schleswig-Holsteinischen Wörterbuch" (1927-1935) festgehalten sind, heute noch gültig?

2) Lässt sich im Vergleich mit älteren Dialektbeschreibungen eine grammatische "Modernisierung" des Niederdeutschen feststellen?

3) Gibt es intergenerationelle Unterschiede in der Beurteilung dialektaler Formen? Beurteilen also ältere Plattsprecherinnen und -sprecher bestimmte grammatische Formen im Niederdeutschen anders als jüngere?

Die Überlegungen bieten zugleich eine Grundlage für die Erarbeitung verbesserter Lehrmaterialien für den Niederdeutschunterricht an Schulen und Universitäten.

Für eine spätere Projektphase ist die Durchführung von Dialektaufnahmen vorgesehen, um auch Veränderungen im Bereich der Aussprache erfassen zu können.