Didaktik der deutschen Sprache

Publikationen

Monographien

  • (2009): Hofmannsthals Sprachgeschichte. Linguistisch-literarische Studien zur lyrischen Stimme. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik, 284).
  • Literarische Sprache und Linguistik. Berlin, Boston (in Vorb.).

 

Herausgebertätigkeit

  • (i. V.): (gemeinsam mit Jana Kiesendahl und Christine Ott): Sprachliche Bildung und linguistische Schulbuchforschung. (= Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes).
  • (2012): (gemeinsam mit Iris Forster und Martin Neef) Sprachdenker. Frankfurt a. M. [u.a.]: Lang.
  • (2010): (gemeinsam mit Iris Forster) Deutsche Gegenwartssprache. Globalisierung, Neue Medien, Sprachkritik. Stuttgart: Reclam (= Texte und Materialien für den Unterricht).

 

Aufsätze

  • (i. V.): (gemeinsam mit Jana Kiesendahl und Christine Ott): Sprachliche Bildung und linguistische Schulbuchforschung. Zur Einführung. In: Sprachliche Bildung und linguistische Schulbuchforschung. (= Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes).
  • (i. V.): (gemeinsam mit Philipp Baunsgaard Koll): Didaktisch-methodische Perspektiven auf nationale Stereotype: Facetten einer unterrichtspraktischen Konkretisierung, in: Linguistik online.
  • (i. Dr.): (gemeinsam mit Philipp Baunsgaard Koll): (Nationale) Stereotype und sprachliche Bildung. Sensibilisierung, Reflexion, Kritik. In: Andreas Hettiger/Martin Neef/Katja Wermbter (Hrsg.): Babel revisited. Studien zur inneren und äußeren Mehrsprachigkeit. Marburg: Tectum.
  • (i. Dr.): (gemeinsam mit Jana Pflaeging): Metaphern in Sprache und Bild: Zum Vermittlungspotential von Arbeitsmaterialien in Deutschlehrwerken. In: Jana Kiesendahl/Christine Ott (Hrsg.): Linguistik und Schulbuchforschung. Gegenstände - Methoden - Perspektiven. Göttingen: V&R unipress (= Eckert. Die Schriftenreihe, Bd. 137).
  • (2015b): Das Verschwinden der Metapher. Sprach- und literaturdidaktische Perspektiven auf den metaphorischen Wortschatz. In: Constanze Spieß/Klaus-Michael Köpcke (Hrsg.): Metapher und Metonymie. Theoretische, methodische und empirische Zugänge. Berlin/Boston/München: de Gruyter (= Empirische Linguistik, Bd. 1), S. 297-321.
  • (2015a): Von der Klarheit und Deutlichkeit der Worte. Wortschatzarbeit und Wissensvermittlung in der aufklärerischen Sprachlehre. In: Jörg Kilian/Jan Eckhoff (Hrsg.): Deutscher Wortschatz - beschreiben, lernen, lehren. Beiträge zur Wortschatzarbeit in Wissenschaft, Sprachunterricht, Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Lang (= Germanistik - Didaktik - Unterricht, Bd. 13), S. 223-242.
  • (2014): Kommunikative Herausforderungen der technisch-wissenschaftlichen Welt: Fachsprachen zwischen Normierung, Offenheit und literarischer Inszenierung. In: Cord-Friedrich Berghahn u. Renate Stauf (Hrsg.): Wechselwirkungen. Die Herausforderung der Künste durch die Wissenschaften. Heidelberg: Winter (= Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte, Bd. 54), S. 201-220.
  • (2013b): Politische Fachsprache in der Sprachbiographie. Sprachkritische Annäherung und sprachdidaktische Modellierung. In: Jörg Kilian/Thomas Niehr (Hrsg.): Politik als sprachlich gebundenes Wissen. Politische Sprache im lebenslangen Lernen und politischen Handeln. Bremen: Hempen (= Sprache - Politik - Gesellschaft, Bd. 8), S. 119-134.
  • (2013a): (gemeinsam mit Alexander Horn): Diskursive Entfaltung sprachkritischen Wissens. In: Sprachreport 29, H. 1-2, S. 19-27.
  • (2012c): „…die Hetze auf die fremden Wörter": Wortkämpfe im Schatten des Krieges. Der Sprachort Wien 1914. In: Heidrun Kämper/Jörg Kilian (Hrsg.): Wort – Begriff – Diskurs. Deutscher Wortschatz und europäische Semantik. Bremen: Hempen (= Sprache - Politik - Gesellschaft, Bd. 7), S. 137-157.
  • (2012b): "Ich glaube zeigen zu können, dass es da ein ganz vernachlässigtes Studium giebt": Wilhelm von Humboldt und die Genese seines Sprachprojektes. In: Iris Forster/Tobias Heinz/Martin Neef (Hrsg.): Sprachdenker. Frankfurt a. M. [u.a.]: Lang, S. 17-38.
  • (2012a): (gemeinsam mit Iris Forster und Martin Neef): "Zurückstrahlen aus einer fremden Denkkraft": Sprachdenken zwischen Kognition und Kultur. Eine Annäherung. In: Iris Forster/Tobias Heinz/Martin Neef (Hrsg.): Sprachdenker. Frankfurt a. M. [u.a.]: Lang, S. 7-13.
  • (2011): (gemeinsam mit Alexander Horn): Wörterbuchwerkstatt zur kritischen Semantik. In: Birte Arendt/Jana Kiesendahl (Hrsg.): Sprachkritik in der Schule. Theoretische Grundlagen und ihre praktische Relevanz. Göttingen: V&R unipress, S. 217-238.
  • (2010b): Sprachbiographie und Sprachbewusstsein Hugo von Hofmannsthals. In: Martin Neef/Christina Noack (Hrsg.): Sprachgeschichten. Eine Braunschweiger Vorlesung. Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte (= Braunschweiger Beiträge zur deutschen Sprache und Literatur, 14), S. 27-53.
  • (2010a): (gemeinsam mit Iris Forster): Einleitung. In: Deutsche Gegenwartssprache. Globalisierung, Neue Medien, Sprachkritik. Stuttgart: Reclam (= Texte und Materialien für den Unterricht), S. 5-26.
  • (2008): "...lauter Fiktionen der prekärsten Art": Rudolf Borchardts essayistische Geschichtskonstruktion. Zur neueren Forschung. In: Germanisch-Romanische-Monatsschrift, N.F., Bd. 58, H. 3, S. 333-341.
  • (2001): T. Heinz e.a.: Beiträge zum Deutschen Wörterbuch. Aus der Arbeit am neuen Paul (10. Aufl.). In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 2/2001, S. 219-241.

 

Rezensionen

  • (2012): Anne Betten / Jürgen Schiewe (Hrsg.): Sprache - Literatur - Literatursprache. Linguistische Beiträge. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2011 (= Philologische Studien und Quellen; Heft 234). In: Muttersprache 122, H. 2, S. 172-175.
  • (2010b): Fabjan Hafner: Peter Handke. Unterwegs ins neunte Land. Wien 2008. In: Germanistik 51, H. 1-2, S. 442.
  • (2010a): Bernhard Sylla: Hermeneutik der langue. Weisgerber, Heidegger und die Sprachphilosophie nach Humboldt. Würzburg 2009 (= Epistemata, Reihe Philosophie, 459). In: Germanistik 51, H. 1-2, S. 28f.
  • (2009): Fabian Overlach: Sprache des Schmerzes - Sprechen über Schmerzen. Eine grammatisch-semantische und gesprächsanalytische Untersuchung von Schmerzausdrücken im Deutschen. Berlin, New York 2008 (= Linguistik - Impulse und Tendenzen, 30). In: Germanistik 50, H. 3-4, S. 591.
  • (2008): Andreas Schirmer: Peter-Handke-Wörterbuch. Prolegomena. Wien 2007. In: Germanistik 49, H. 3-4, S. 960f.
  • (2007): Gerd Fritz: Einführung in die historische Semantik. Tübingen 2005 (= Germanistische Arbeitshefte, 42). In: Germanistik 48, H. 1-2, S. 57.

 

Sonstiges

  • (2002): Artikel in: Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. Bedeutungsgeschichte und Aufbau unseres Wortschatzes. Zehnte, überarb. und erw. Aufl. von Helmut Henne, Heidrun Kämper und Georg Objartel. Tübingen.
  • Artikel in: Schriftlinguistik. Hgg. v. Martin Neef und Rüdiger Weingarten (Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft) [in Vorb.].
  • Artikel in: Sprachdidaktik. Erstsprache, Zweitsprache, Fremdsprache. Hgg. von Jörg Kilian und Jutta Rymarczyk (Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft; 16) [in Vorb.].

 

Tobias Heinz gehört zu den Erstunterzeichnern der

"Aachener Erklärung zur Rolle der Sprachwissenschaft in der Gesellschaft": http://www.ak-sprachkritik.de/aachener_erklaerung.htm