Didaktik der deutschen Sprache

Diana Nacarlı (Canay), M.Ed.

wissenschaftliche Mitarbeiterin | Stellvertreterin des Diversitätsbeauftragten der Philosophischen Fakultät

Leibnizstr. 8, R. 427
Telefon: 0431 - 880-1287
Telefax: 0431 - 880-7302
nacarli@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

 Sprechstunden finden ausschließlich über https://whereby.com/dianacanay  statt. Melden Sie sich zuvor bitte per E-Mail bei mir. Dann wird Ihnen ein individueller Termin zugewiesen.

 

 

 

 

Lehre

  • SoSe 2021: Böse Wörter? Sprache und Rassismus aus linguistischer und sprachdidaktischer Sicht

  • WS 2020/2021: Texte als Quelle linguistischer Forschung

  • SoSe 2020: Political Correctness und Sprachreflexion

  • WS 2019/2020: Gesellschaftliche Teilhabe und Sprache - Chancen und Grenzen von Leichter Sprache

Forschungsschwerpunkte

  • Leichte Sprache

  • Kognitive Linguistik

  • Wortschatdidaktik

  • Sprache und Rassismus

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 07/2020: Auszeichnung mit dem Aenne-Liebreich-Preis für hervorragende Abschlussarbeiten mit Bezug zu Fragen gesellschaftlicher Vielfalt und/oder sozialer Gerechtigkeit

  • seit Dezember 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Seminar CAU Kiel, Deutsche Philologie/Didaktik der  deutschen Sprache

  •  2013-2019: Lehramtsstudium der Fächer Deutsch und Philosophie CAU Kiel

Aktuelle Projekte

Dissertationsprojekt

Thema: "Leichte Sprache und Schule - Zum Einfluss der morphologischen und lexikalisch-semantischen Regeln der "Leichten Sprache" auf das mentale Lexikon und auf Wortschatzkompetenz." (Arbeitstitel)

Vorträge und Workshops (in Auswahl)

2021

[2021a] Diversity als Querschnittsthema in der Bildung. Heinrich-Böll-Stiftung SH. 05.06.2021. Kiel.

[2021b] Rassismuskritischer Unterricht. RBZ Wirtschaft Kiel, im Rahmen der Demokratietage der Heinrich-Böll-Stiftung SH. 15.06.2021. Kiel.

2020

[2020 a] Alltagsrassismus in der Sprache. Von 'Du sprichst aber gut Deutsch' zu 'Nein, wo kommst du ursprünglich her?'. Workshop im Rahmen des Thementags gegen Alltagsrassismus. 29.09.2020. Kiel.

Publikationen