Deutsche Sprachwissenschaft

Aktuelle Projekte

Tagung LaienWissenSprache, 5.09. - 7.09.2019 an der CAU Kiel

Die Tagung will in der deutschsprachigen Linguistik die Perspektive erweitern von der Wahrnehmungsdialektologie hin zu einer breiten thematischen Vielfalt derartiger Fragestellungen. Während Dialekte aus Laiensicht mittlerweile gut dokumentiert sind, existieren zu weiteren Fragestellungen kaum Untersuchungen. Des Weiteren geht es der Tagung um die Grundlegung für die Bearbeitung solcher Fragen theoretischer Konzepte.

Dabei werden verschiedene Schwerpunkte gesetzt.

Erstens geht es um die theoretische Grundlegung des Begriffs linguistischer Laie, der in den bisherigen Arbeiten eher vortheoretisch bzw. als gesetzt verwendet wurde. Zweitens wird es um die Modellierung laienlinguistischer Konzeptualisierungen selbst gehen. Dabei wird dann auch die Behandlung des vielschichtigen Wissensbegriffs (s.o.) eine Rolle spielen. Drittens sollen in verschiedenen Beiträgen Einstellungen zu verschiedenen Varietäten und Systembereichen der deutschen Sprache thematisiert werden. Viertens wird die Sprachnormenfrage mit Blick auf Sprachnormkonzeptualisierungen linguistischer Laien gestellt.

Die eben genannten inhaltlichen Schwerpunkte werden jeweils unter den Aspekten der theoretischen Modellierung (z.B. das Konzept des linguistischen Laien, Struktur laienlinguistischer Konzepte) und der bei der Rekonstruktion linguistischen Laienwissens obwaltenden Erhebungsprobleme in methodischer Hinsicht diskutiert. Dies wird – in einzelnen Beiträgen – am Beispiel von empirischen Untersuchungen zum sprachlichen Laienwissen erfolgen.

Das übergeordnete Ziel der Tagung ist somit die Etablierung der folk linguistics/Laienlinguistik im Forschungskontext der germanistischen Sprachwissenschaft durch den Austausch zwischen ausgewiesenen Experten in diesem Bereich. 

[nähere Infos folgen]

_________________________________________________

Das Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten - Rekonstruktion, Edition, Analyse

Das "Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten zur Zeit Adolf Hitlers" ist eine Sammlung von 300 Schallplatten regionaler Varietäten anlässlich des Geburtstags Hitlers im Jahr 1937. Das Lautdenkmal wurde vom Reichsbund deutscher Beamten initiiert und organisatorisch durchgeführt. Das Ziel des Editionsprojektes (Leitung: Dr. Christoph Purschke, Luxemburg) ist folgendes: "Im Rahmen des Projektes soll das Lautdenkmal erstmals komplett digitalisiert und ediert werden, inklusive der nachträglich erhobenen Aufnahmen für Österreich und das Sudetenland. Zudem soll das erhaltene Kontextmaterial (Transkriptionen, Übersetzungen, Aufnahmeprotokolle, Korrespondenz) digital gesichert und erschlossen werden. Darüber hinaus geplant ist die Rekonstruktion der Zeitungsüberlieferung zum Lautdenkmal, das - dem Interesse des Reichsbundes der Deutschen Beamten geschuldet - als Mittel der nationalsozialistischen Propaganda eingesetzt wurde." (weitere Infos hier).

_________________________________________________

Linguistik in 60 Sekunden

Gemeinsam mit der Professur für Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte der TU Dresden (Prof. Dr. Alexander Lasch) wird das Projekt Linguistik in 60 Sekunden als Linguistik in 120 Sekunden wiederbelebt.

Nähere Informationen sowie die Videos finden Sie auf YouTube sowie bei Facebook und hier.

__________________________________________________

Dissertationsprojekt

Thema "Theorie der Laienlinguistik. Modellierung und Erhebung laienlinguistischer Wissensbestände." (Arbeitstitel)