Ältere Deutsche Literatur

Dr. des. Ronny F. Schulz

wiss. Mitarbeiter / LfbA

Leibnizstraße 8, R. 421
Telefon: +49 431 880-3418
Telefax: +49 431 880-7302
schulz@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Sprechstunde im WS17/18, R. 421:

Mittwoch 11-12 Uhr

Lehre

Forschungsschwerpunkte

  • Fremdwahrnehmung in der deutschen Literatur des Mittelalters
  • Deutsch-Romanische Sprach- und Literaturbeziehungen vor 1650
  • Bild- und Textverhältnisse in Mittelalter und Früher Neuzeit
  • Sprachgeschichte/ Historische Textsortenstilistik

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit Oktober 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Germanistischen Seminar (Ältere Deutsche Literatur) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2013-2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft der Universität Erfurt
  • 2009-2014: Lehrtätigkeit in der germanistischen Mediävisitik, Sprachgeschichte und Wissenschaftsgeschichte an der TU Berlin, Universität Erfurt und Universität Potsdam
  • 2003: Studentische Hilfskraft an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften/ Arbeitsstelle: Deutsche Texte des Mittelalters
  • 2000-2009: Studium der Älteren Deutschen Philologie, Philosophie und Romanistik an der TU Berlin und an der Humboldt Universität zu Berlin

Vorträge

  • 2015 "Zwischen Adaptation und Abgrenzung. Thomasins ›Welscher Gast‹ und sein Verhältnis zu den altokzitanischen ensenhamens" auf der Tagung "800 Jahre Welscher Gast" (Heidelberg)

  • 2016 "Être une pie / Être un poète – La relation homme-animal dans les bestiaires et poèmes courtoises (français/allemand) aux XIIe et XIIIe siècles" auf dem Kolloquium "Mondes animaliers dans le monde médiéval et à la Renaissance" (Amiens) 

  • 2016 "Modifikation und Neuschöpfung des Mythos in der deutschsprachigen Literatur an der Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert" auf der Tagung "Mittelalterliche Mythenrezeption - Paradigmen und Paradigmenwechsel" (Bochum)

  • 2016 "Die wissenschaftliche Rezeption des Minnesangs in modernen französischsprachigen Anthologien" auf der Tagung "La réception du Moyen Âge germanique dans la France contemporaine" (Limoges)

  • 2017 "L'argent et l'art dans le discours chanté allemand et les coblas esparsas occitanes au XIIIe siècle" auf dem Kolloquium "Ceci n'est pas une chanson d'amour: Poésie didactique / discours chanté" (Amiens) 

  • 2017 "Zwischen Riese und Ritter – Morholt im Tristanstoff" auf der Tagung "Riesen – Entwürfe und Deutungen des Außer/Menschlichen in mittelalterlicher Literatur" (Potsdam)

Publikationen

Monographie

  • Die Wahrnehmung des Neuen in der Literatur des 16. Jahrhunderts. Novitätsdiskurse bei François Rabelais, Johann Fischart, Michael Lindener und im »Finckenritter«, Bielefeld (erscheint 2017).

 

Aufsätze (in Auswahl)

  • Zur Sprache der Flugschrift vom Bapstesel und Munchkalb (1523) und zu ihrem Verhältnis zur anonym veröffentlichten Figur des Antichristlichen Bapsts. Ein Beitrag zur Diskussion der Verfasserschaft Philipp Melanchthons, in: Buchwesen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Festschrift für Helmut Claus zum 75. Geburtstag, hg. v. Ulman Weiß, Epfendorf/ Neckar 2008, S. 299-312.
  • „Mit schönen Historien und Figuren. Literarische Verknüpfungstechnik und das Erzählen in Bildern in Drucken des ‚Wigoleis’“. Magisterarbeit an der Technischen Universität Berlin 2009. (Masch.)
  • Verknüpfungstechnik und Wissenskritik im Eulenspiegel als Mittel literarischen Erfolgs, in: Revista de Filología Alemana 19, 2011, S. 61-80.
  • Intermedialität und dichterisches Selbstbewusstsein – Figurengedichte als Konkurrenz und als Ausgangspunkt von plastischen Artefakten, in: Stefan cel Mare University of Suceava: Critical discourse and linguistic variation. New investigation perspectives: receptions, analyses, openings, hg. v. Raluca Dimian et al., Suceava 2011, S. 257-260.
  • Die Behandlung der deutschen Sprache im Kontext der Universität Wittenberg bis in die zwanziger Jahre des 16. Jahrhunderts, in: Jahrbuch für Internationale Germanistik XLIV, 1, 2012, S. 51-66.
  • Übersetzbarkeit von Witzen: Die Poggio-Rezeption bei Jörg Wickram und Jakob Frey, in: Interkulturelle Erkundungen. Leben, Schreiben und Lernen in zwei Kulturen. Teil 1, hg. v.  Andrea Benedek et al., Frankfurt am Main [u.a.] 2012 (Großwardeiner Beiträge zur Germanistik 1), S. 39-47.
  • Alterität, Interkulturalität, Wahrnehmung des Neuen vs. Manierismus, in: Vernetzte Welt(en) – Germanistik zwischen –täten und –ismen, hg. v. : Carmen Elisabeth Puchianu, Passau 2012 (Kronstädter Beiträge zur Germanistik, N.F., H. 1), S. 11-20.
  • Predigt – Dialog – Praktik. Textmusterstile im Dienst der Reformation, in: Sprache und Kultur in der Geschichte, hg. v. Martin Schubert und Antje Wittstock, Stuttgart 2013, S. 107-117.
  • Amboss, Bogen und Weg – Metaphern des Erzählens in der mittelhochdeutschen Legenden- und Geschichtsdichtung des 12. Jahrhunderts, in: Revista de Filología Alemana 22, 2014, S. 33-52.
  • Das Land der Griechen in der Bildung suchend. Johann Fischarts Übertragung der pseudo-plutarchischen Schrift «peri paidōn agōgēs» im zeitgenössischen Kontext, in: Sprachen und Kulturen in Inter(Aktion). Teil 2: Linguisitik, Didaktik, Translationswissenschaft, hg. v. Nikolaos Katsaounis und Renate M. Sidiropoulou, Frankfurt am Main u. a. 2014 (Hellenogermanica 2), S. 313-324.
  • Ecke und Rainouart: Der heidnisch-höfische Riese als Grenzfigur zwischen den Ordnungen, in: (De)formierte Körper 2. Die Wahrnehmung und das Andere im Mittelalter, hg. v. Gabriela Atunes, Björn Reich und Carmen Stange, Göttingen 2014, S. 261-272.
  • Emotion und Textsortenstil in Privatbriefen der Frühen Neuzeit im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts, in: Emotionalität im Text, hg. v. Lenka Vankova, Tübingen 2015, S. 463-472.
  • Das Privileg des Pyrgoteles und die frühen chiaroscuro-Drucke, in: Technische Innovationen und künstlerisches Wissen in der Frühen Neuzeit, hg. v. Magdalena Bushart und Henrike Haug, Köln 2015, S. 87-97. 
  • Myths of the Inventor – Inventing Myths in the Literary Concept of the Artistic Ingenium in Germany and Italy (1500-1550), in: Allusions and Reflections: Greek and Roman Mythology in Renaissance Europe, hg. v. Elisabeth Waghall Nivre et al., Cambridge 2015, S. 453-464.
  • Neue Ansätze für eine Textsortenstilistik der Reformationszeit, in: Aussiger Beiträge 9 (2015), S. 159-178.
  • Poetische Vögel bei Heinrich von Morungen und Richard de Fournival, in: Mondes animaliers au Moyen Âge et à la Reniassance. Actes du Colloque international des 8, 9, 10 et 11 mars 2016 à la Maison de la Culture d'Amiens, hg. v. Danielle Buschinger, Florent Gabaude, Marie-Geneviève Grossel, Jürgen Kühnel et Mathieu Olivier, Amiens 2016, S. 388-400.
  • sô wol dir, valke, daz du bist! – Falken als Begleiter des Menschen im Minnesang, in: Tiere: Begleiter des Menschen in der Literatur des Mittelalters, hg. v. Judith Klinger und Andreas Kraß, Köln u. a. 2017, S. 215-226.

 

Übersetzung

  • Übertragung aus dem Altfranzösischen: "Gormont et Isembart", in: Loher und Maller. Herzog Herpin. Kommentar und Erschließung (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 55), hg. v. Ute von Bloh und Bernd Bastert. Unter Mitarbeit von Lina Herz und Silke Winst, Berlin 2017, S. 331-347.