Ältere Deutsche Literatur

Prof. Dr. Ralf-Henning Steinmetz

Leibnizstr. 8, R. 425
Telefon: +49 431 880-2330
Telefax: +49 431 880-7302
steinmetz@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Nur nach Vereinbarung per E-Mail.

Forschungsschwerpunkte

    • Minnesang und Sangspruchdichtung, insbesondere Walther von der Vogelweide, Tannhäuser und Frauenlob
    • Fiktionalität im Mittelalter und in der frühen Neuzeit
    • Novellistik im Mittelalter und in der frühen Neuzeit
    • Textedition

        Wissenschaftlicher Werdegang

        1987–1992 Studium der Fächer Deutsche Philologie, Philosophie sowie Mittlere und Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen

        1988–1993 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

        1989–1993 Wissenschaftliche Hilfskraft bei Albrecht Schöne an der Georg-August-Universität Göttingen: Mitarbeit am Kommentar der Frankfurter Ausgabe von Goethes Faust

        1992 Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen bei Karl Stackmann mit einer Arbeit über Frauenlob (summa cum laude)

        1992–1993 Études Allemandes an der Université des Sciences Humaines in Straßburg (Strasbourg II) 

        1993–2001 Wissenschaftlicher Angestellter, Wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Rat am Germanistischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

        1997 Habilitation im Fach Deutsche Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit einer Arbeit über die Historia septem sapientum und ihre deutschen Bearbeitungen

        1998–2006 Privatdozent für Deutsche Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

        2001 Vertretung einer Professur für Deutsche Philologie (Horst Brunner) an der Universität Würzburg

        2001–2004 Heisenberg-Stipendiat der DFG

        2005 Vertretung der Professur für Niederdeutsche Literatur und Sprache (Hubertus Menke) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

        seit 2006 Außerplanmäßiger Professor für Deutsche Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

        Aktuelle Projekte

        •  Kieler Tannhäuser-Ausgabe: Apparat und Kommentar

        Publikationen

        A.  Allgemeines

        1. Fiktionalitätstypen in der mittelalterlichen Epik. Überlegungen am Beispiel der Werke des Strik­kers. In: Die Kleinepik des Strickers. Texte, Gattungstraditionen und Interpretationsprobleme. Hrsg. von Emilio González und Victor Millet. Berlin: E. Schmidt Verlag, 2006 (Philologische Studien und Quellen 199), S. 79–101. 

        2. Bearbeitungstypen in der Literatur des Mittelalters. Vorschläge für eine Klärung der Begriffe. In: Text­typ und Textproduktion in der deutschen Literatur des Mittelalters. Hrsg. von Elizabeth Andersen, Manfred Eikelmann und Anne Simon. Berlin und New York: de Gruy­ter, 2005 (Trends in Medieval Philology 7), S. 41–61. 

        3. Komik in mittelalterlicher Literatur. Überlegungen zu einem methodischen Problem am Beispiel des ›Helmbrecht‹. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift, N.F., Bd. 49 (1999), S. 255–273. 

        4. [Rez.] Text und Kultur. Mittelalterliche Literatur 1150–1450. DFG-Symposion 2000. Hrsg. von Ursula Peters. Stuttgart und Weimar 2001. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, Bd. 241, Jg. 156 (2004), S. 168–172. 

        5. [Rez.] Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Bd. 1. Doppellieferung 1/2. Hrsg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller und Karl Stackmann. Stuttgart 2006. In: Das Mittelalter, Bd. 12 (2007), S. 197 f.  

        6. [Rez.] Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Bd. 1. Doppellieferungen 3/4 und 5/6. Hrsg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller und Karl Stackmann. Stuttgart 2007–2009. In: Das Mittelalter, Bd. 16 (2011), S. 180 f.  

        7. [Rez.] Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Bd. 1. Doppellieferungen 7/8. Hrsg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller und Karl Stackmann. Stuttgart 2011. In: Das Mittelalter, Bd. 18 (2013), S. 194 f.  

         

        B. Literatur bis zum hohen Mittelalter 

        8. Tristans erbeminne. Versuch über vier Hapax legomena bei Gottfried von Straßburg. In: Zeit­schrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 129 (2000), S. 388–408. 

        9. [Rez.] Gottfried von Straßburg: Tristan. Bd. 1.: Text. Hrsg. von Karl Marold, besorgt von Werner Schrö­der; Bd. 2. Übersetzung von Peter Knecht. Mit einer Einführung von Tomas Tomasek. Berlin 2004. – Gott­fried von Straßburg: Tristan und Isolde. Diplomatische Textausgabe der Zi­me­­lien-Hand­schrift Codex Vindobonensis 2707 mit Konkordanzen und Wortlisten auf CD. Hrsg. von Evelyn Scherabon Firchow unter Mitarb. von Richard Hotchkiss. Stuttgart 2004. In: Zeitschrift für deut­­­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 135 (2006), S. 256–260. 

        10. [Rez.] Tomas Tomasek: Gottfried von Straßburg. Stuttgart 2007. In: Zeitschrift für deut­­­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 138 (2009), S. 239–241. 

        11. [Rez.] Michela Fabrizia Cessari: Der Erwählte, das Licht und der Teufel. Eine literarhistorisch-phi­lo­­so­phi­sche Studie zur Lichtmetaphorik in Wolframs »Parzival«. Heidelberg 2000. In: Zeit­schrift für deut­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 131 (2002), S. 513–519.

        12. Die ungetauften Christenkinder in den ›Willehalm‹-Versen 307,26–30. In: Zeitschrift für deut­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 124 (1995), S. 151–163.

        13. [Rez.] Wolfram von Eschenbach: Titurel. Hrsg., übers. und mit einem Kommentar und Mate­­rialien versehen von Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin 2002. – Wolfram von Eschen­­bach: Titurel. Hrsg., übers. und mit einem Stellenkommentar sowie einer Einführung versehen von  Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin 2003. In: Zeitschrift für deutsche Philo­lo­gie, Bd. 123 (2004), S. 415–417. 

        14. Autoren – Redaktoren – Editoren: Über den Umgang mit Lachmanns Walther-Liedern 117,29 und 118,12 und die Konsequenzen. In: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 116 (1997), S. 352–369.  

        15. Varianz und Interpretation. Die vier Fassungen des minneprogrammatischen Walther-Liedes 27 (Bin ich dir unmære). In: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 118 (1999), S. 69–86. 

        16. Walthers Neuerungen im Minnesang und die Freundschaftsliteratur des 12. Jahrhunderts. In: Lite­raturwissenschaftliches Jahrbuch, N.F., Bd. 44 (2003), S. 19–46. 

        17. Gegenseitigkeit als Argument in Walthers Minnesang. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 132 (2003), S. 425–442. 

        18. [Rez.] Walther von der Vogelweide: Werke. Gesamtausgabe. 2 Bände. Hrsg., übers. und komm. von Günther Schweikle. Stuttgart 1994–98. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 129 (2000), S. 226–231. 

        19. Konturen einer neuen kommentierten Walther-Ausgabe. In: Der achthundertjährige Pelzrock. Walther von der Vogelweide – Wolfger von Erla – Zeiselmauer. Hrsg. von Helmut Birkhan unter Mitwirkung von Ann Cotten. Wien: Österr. Akad. d. Wiss., 2005, S. 427–447 [zusammen mit Silvia Ranawake, London].   

        20. [Rez.] Walther verstehen – Walther vermitteln. Neue Lektüren und didaktische Überlegungen. Hrsg. von Thomas Bein. Frankfurt am Main 2004. In: Das Mittelalter, Bd. 10 (2005), S. 163   f.    

        21. [Rez.] Manfred Günter Scholz: Walther-Bibliographie. 1968–2004. Frankfurt am Main 2005. In: Zeitschrift für deut­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 136 (2007), S. 92 f.

        22. [Rez.] Der mittelalterliche und der neuzeitliche Walther. Beiträge zu Motivik, Poetik, Überlieferungsgeschichte und Rezeption. Hrsg. v. Thomas Bein. Frankfurt am Main 2007. In: Das Mittelalter, Bd. 14 (2009), S. 149 f.

        23. [Rez.] Neidhart-Lieder. Texte und Melodien sämtlicher Handschriften und Drucke. Hrsg. v. Ulrich Müller, Ingrid Bennewitz u. Franz Viktor Spechtler. 3 Bde. Berlin 2007. In: Das Mittelalter, Bd. 14 (2009), S. 171 f.

         

        C. Literatur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit

        24. (Hrsg.) Die Dichtungen des Tannhäusers. Kieler Online-Edition. Kiel 2006–2011: http://www. lapidarius.de/tanhuser/index. [unter Mitarbeit von Elisabeth Axnick u. a.]

        25. Tannhäuser, in: Neue Deutsche Biographie. Hrsg. v. d. Hist. Komm. b. d. Bayer. Akad. d. Wiss. Bd. 25. Berlin: Duncker & Humblot, 2013, S. 783 f.

        26. [Rez.] Alwine Slenczka: Mittelhochdeutsche Verserzählungen mit Gästen aus Himmel und Hölle. Münster 2004. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur, Bd. 129 (2007), S. 352–355.

        27. Liebe als universales Prinzip bei Frauenlob. Ein volkssprachlicher Weltentwurf in der europä­i­schen Dichtung um 1300. Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 1994 (Münchener Texte und Unter­su­chun­gen zur deutschen Literatur des Mittelalters, Bd. 106). IX, 182 S.

        Rezensiert in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 45 (1996), S. 229 f., von Lambertus Okken. – Arbi­trium 14 (1996), S. 51–53, von Franziska Wenzel. – Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 234 (1997), S. 392–394, von Thomas Bein. – Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 119 (1997), S. 330–334, von Christoph Huber. – Germanistik 37 (1996), Nr. 3508, von Ulrich Müller. – Jahrbuch für Inter­nationale Germanistik 28 (1996), S. 143–145, von Hans Szklenar. – Medium Ævum 65 (1996), S. 344 f., von Annette Volfing. – Mittellateinisches Jahrbuch 29/2 (1994), S. 168–172, von Werner Schröder. – The Year’s Work in Modern Language Studies 56 (1996), S. 75. – Zeitschrift für deutsche Philologie 115 (1996), S. 473–477, von Susanne Fritsch-Staar. – Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 125 (1996), S. 113–118, von Christoph März. 

        28. Weltlich-geistliche Tierallegorese in Frauenlobs Lied 4. In: Archiv für das Studium der neueren Spra­­chen und Literaturen, Bd. 238 / Jg. 153 (2001), S. 260–279. 

        29. (Hrsg.) Studien zu Frauenlob und Heinrich von Mügeln. Festschrift für Karl Stackmann zum 80. Geburtstag. Freiburg i.Ü.: Universitätsverlag, 2002 (Scrinium Friburgense, Bd. 15). VIII, 275 S. [zu­sam­men mit Jens Haustein].

        Rezensiert in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 126 (2004), S. 403–406, von Gert Hübner. – Zeitschrift für deutsche Philologie 123 (2004), S. 442–445, von Susanne Köbele. 

        30. [Rez.] Annette Volfing: Heinrich von Mügeln, ›Der meide kranz‹. A commentary. Tübingen 1997. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur, Bd. 121 (1999), S. 512–515. 

        31. Exempel und Auslegung. Studien zu den ›Sieben weisen Meistern‹. Freiburg i.Ü.: Universitäts­ver­lag, 2000 (Scrinium Friburgense, Bd. 14). XIII, 210 S. [= Teil I der Habilitationsschrift Kiel 1997: »Studien zu Struktur und Deutung der ›Historia septem sapientum‹ und ihrer deutschen Be­ar­bei­tun­gen«, XII, 318 S.].

        Rezensiert in: Beiträge 125 (2003), S. 82–93, von Detlef Roth. – Fabula 43 (2002), S. 36–40, von Bea Lundt. – Ger­ma­nistik 43 (2002), S. 251f., von Herbert Karl Schmidt. – Mediaevistik 15 (2002), S. 372f., von John M. Jeep. – Mit­tellateinisches Jahrbuch 38 (2003), S. 318–321, von Martin Baisch. – Monatshefte 95 (2003), S. 486 f., von Sal­vatore Calomino – Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 133 (2004), S. 279–285, von Udo Gerdes.

        32. Narrative Exempelkritik. Eine Erwiderung. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur, Bd. 125 (2003), S.  524–532. 

        33. [Rez.] Bea Lundt: Weiser und Weib. Weisheit und Geschlecht am Beispiel der Erzähltradition von den »Sieben weisen Meistern« (12.–15. Jahrhundert). München 2002. In: Zeitschrift für deut­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 134 (2005), S. 220–223.

        34. Der ›Libellus muliebri nequitia plenus‹. Eine ungedruckte lateinische Version der ›Sieben weisen Mei­ster‹ und ihre deutsche Übersetzung aus dem 15. Jahrhundert. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 126 (1997), S. 397–446.

        35. Eine zweite Handschrift der ›Allegatio septem sapientum‹ (›Libellus muliebri nequitia plenus‹). In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 127 (1998), S. 307–322 [zu­sam­men mit Detlef Roth]. 

        36. Die ›Hystorij von Diocleciano‹. Eine eigenständige deutsche Version der ›Sieben weisen Meister‹. In: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 118 (1999), S. 372–390. 

        37. (Hrsg.) Die Hystorij von Diocleciano. In Abbildungen aus dem Codex 407 des Wiener Schot­ten­stifts. Göppingen: Kümmerle Verlag, 1999 (Litterae, Bd. 118). Großformat, 108 S. (22* S., 43 Bl.). 

        38. (Hrsg.) Die Historia von den sieben weisen Meistern und dem Kaiser Diocletianus. Nach der Gie­ße­­ner Handschrift 104 mit einer Einleitung und Erläuterungen. Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 2001 (Altdeutsche Textbibliothek, Bd. 116). XXIX, 86 S.

        Rezensiert in: Fabula 43 (2002), S. 36–40, von Bea Lundt. – Germanistik 43 (2002), S. 250 f., von Herbert Karl Schmidt. – Hist.-Polit. Buch 51 (2003), S. 215 f., von Amalie Fössel. – Le Moyen Âge 108 (2002), S. 434, von Claude Lecouteux. – Mediaevistik 15 (2002), S. 371 f., von Albrecht Classen. 

        39. [Rez.] Detlef Roth: ›Historia septem sapientum‹. Überlieferung und textgeschichtliche Edition. 2 Bände. Tübingen 2004. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, Bd. 244 (2007), S. 335–338.

        40. Supplement to »The Seven Sages of Rome and The Book of Sindbād. An Analytical Bibliography« [1984]. Halifax / Nova Scotia 1985 ff.: http://myweb.dal.ca/hrunte/ABSupp. [zusammen mit Hans Rai­­ner Run­te]

        41. Heinrich Kaufringers selbstbewußte Laienmoral. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Spra­che und Literatur, Bd. 121 (1999), S. 47–74. 

        42. [Rez.] Summa bonorum. Eine deutsche Exempelsammlung aus dem 15. Jahrhundert nach Ste­phan von Bourbon. Edition und Untersuchung. Hrsg. von Susanne Baumgarte. Berlin 1999. In: Zeit­schrift für deutsche Philologie, Bd. 120 (2001), S. 473–476.

        43. Marquard vom Stein: Der Ritter vom Turn. Kommentar. Aus dem Nachlaß von Ruth Har­vey hrsg. von Peter Ganz, Nigel Palmer, Lothar Schmitt und Christopher Wells. Berlin 1996. In: Germa­nistik, Bd. 40 (1999), S. 115.

        44. Die Verfügbarkeit der Fakten. Historiographische Fiktionen und fiktive Historiographie in der ›Lirer-Chronik‹ (1486). In: Zeit­schrift für deut­sches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 141 (2012), S. 190–209. 

        45. ›Reynke de vos‹ (1498) zwischen Tierepos und kommentierter Fabelsammlung. In: Vulpis adola­tio. Fest­schrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag. Hrsg. von Robert Peters, Horst P. Pütz und Ulrich Weber. Heidelberg: Carl Winter Universitätsverlag, 2001, S. 847–859. 

        46. Welterfahrung und Fiktionalität im ›Fortunatus‹ (1509). In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deut­sche Literatur, Bd. 133 (2004), S. 210–225.

        47. [Rez.] Johannes Geiler von Kaysersberg: Sämtliche Werke. 1. Teil: Die deutschen Schriften. 1. Abt.: Die zu Geilers Lebzeiten erschienenen Schriften. Bd. 3. Hrsg. von Gerhard Bauer. Ber­lin 1995. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur, Bd. 119 (1997), S. 357–360. 

        48. Über Quellenverwendung und Sinnbildungsverfahren in den ›Narrenschiff‹-Predigten Geilers von Kay­sersberg. Am Beispiel und mit dem lateinischen und dem deutschen Text der Predigt über die Bůlnarren. In: Predigt im Kontext. Hrsg. von Volker Mertens, Hans-Jochen Schie­wer, Regina D. Schiewer u. Wolfram Schneider-Lastin. Berlin/Boston: de Gruyter, 2013, S. 89–124.

        49. Die Rezeption antiker und humanistischer Literatur in den Predigten Geilers von Kaysersberg. In: Humanismus in der deutschen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. XVIII. Anglo-German Col­lo­quium Hofgeismar 2003. Hrsg. von Nicola McLelland, Hans-Jochen Schiewer u. Stefanie Schmitt. Tübingen: Niemeyer, 2008, S. 123–136.

        50. [Rez.] Gaby Knoch-Mund: Disputationsliteratur als Instrument antijüdischer Polemik. Leben und Werk des Marcus Lombardus, eines Grenzgängers zwischen Judentum und Christentum im Zeit­alter des Humanismus. Tübingen und Basel 1997. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deut­sche Literatur, Bd. 128 (1999), S. 472–479. 

        51. [Rez.] Tilmann Walter: Unkeuschheit und Werk der Liebe. Diskurse über Sexualität am Beginn der Neuzeit in Deutschland. Berlin und New York 1998. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Bd. 131 (2002), S. 256–261. 

         

        D. Literatur der Neuzeit

        52. (Hrsg.) Johann Wolfgang Goethe: Faust. Eine Tragödie (Faust I). Mit einem Kommentar. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2009 (Suhrkamp-Basisbibliothek, Bd. 107).  [22011, 32012, 42013, 52014] 

        53. Johann Wolfgang Goethe: Faust I. Unterrichtsvorschläge und Kopiervorlagen. Berlin: Cornelsen, 2010 (LiteraMedia). [22014]

        54. Goethe, Guibert und Carl von Österreich. Krieg und Kriegswissenschaft im vierten Akt von ›Faust II‹. In: Goethe-Jahrbuch, Bd. 111 (1994), S. 151–170. 

        55. Kafkas neuer Advokat. In: Wirkendes Wort, Bd. 41 (1991), S. 72–80. 

         

        E. Lexikonartikel

        56. Metzler Lexikon Literatur. Begriffe und Definitionen. 3., völlig neu bearb. Aufl. Hrsg. von Dieter Burdorf, Chri­stoph Fasbender und Burkhard Moennighoff. Stuttgart und Wei­mar: Metzler, 2007, S. 60 f. (Art. Autor), S. 216 f. (Art. Exempel), S. 502 f. (Art. Minnesang), S. 632 (Art. Red­aktor).

        57. Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. 2., vollst. überarb. Aufl. Bd. 11. Herausgegeben von Wilhelm Kühlmann, Christine Henschel und Bruno Jahn. Berlin und Boston: de Gruyter, 2011, S. 5 f. (Art. Sieben weise Meister) [auf der Grundlage des Artikels von Hans-Jürgen Bachorski †]. 

        58. Neue Deutsche Biographie. Hrsg. v. d. Hist. Komm. b. d. Bayer. Akad. d. Wiss. Bd. 25. Berlin: Duncker & Humblot, 2013, S. 783 f. (Art. Tannhäuser). 

         

        F. Kurze Rezensionen 

        Seit 1993 über 40 Rezensionen und Referate, vor allem in Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen (früher Tübingen: Niemeyer, heute Berlin: de Gruyter) daneben u.a. in Forschung & Lehre.