Ältere Deutsche Literatur

Patrick Nehr, M.Ed.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R. 419
Telefon: +49 431 880-2541
Telefax: +49 431 880-7302
nehr@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Sprechstunde im SoSe 2019, R, 419:
jeweils mittwochs 14.15-15.45 Uhr

  • 10.04.19
  • 17.04.19
  • 22.05.19
  • 29.05.19


und nach Vereinbarung per Email

Aktuelle Projekte

Gutes Sterben und die Reise ins Jenseits - Verschränkungen von Endlichkeit und Ewigkeit im frühen deutschen Augsburger Buchdruck (1468-1530) (Dissertationsvorhaben) 

Das entstehende Dissertationsvorhaben untersucht die Verschränkungen von Vergänglichkeit und Ewigkeit im deutschsprachigen Augsburger Buchdruck. Obwohl die Produktion von eschatologischen Texten – vor allem Sterbebüchlein und Jenseitsreiseerzählungen – im Augsburger Buchdruck in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts eine ganz neue Konjunktur erfuhr, hat sich die Forschung zur ars moriendi Literatur und zu Jenseitsreisen bisher nur kursorisch mit diesem Reichtum an Quellen befasst. Ausgangspunkt des Dissertationsprojektes bildet eine Kompilation von Jenseitsreiseberichten mit Texten zum guten Sterben, die 1473 im Augsburger Benediktinerkloster St. Ulrich und Afra gedruckt wurde. Es werden die Wissensbestände und die Möglichkeiten der Vermittlung von Wissen über Sterben und Jenseits – also Vergänglichkeit und Ewigkeit – analysiert. Zu erwarten ist, dass in dieser Kompilation die Bewältigungsformen von Vergänglichkeit neu funktionalisiert werden, denn hier treten Vergänglichkeit und Ewigkeit, so die Hypothese, in ein neues Verhältnis.

Durch das Medium des Buchdrucks werden die eschatologischen Themen vor allem für zwei Rezeptionsgruppen aufbereitet: Zum einen dienen die Drucke der seelsorgerischen Interaktion von Kloster und städtischer Bevölkerung. Zum anderen wurden die Drucke aber auch für die persönliche private Lektüre von Laien konzipiert. Während die Kompilation von 1473 eindeutig im Kontext dieser Verschmelzung von klösterlicher und laikaler Frömmigkeitspraxis zu verstehen ist, verselbständigt sich der Augsburger Buchdruck im Laufe des Untersuchungszeitraumes und nähert sich eher weltlichen Institutionen und Geldgebern an. Es entstehen daher Drucke zu Sterben und Jenseits, die deutlicher im Kontext einer eher laikalen Frömmigkeitspraxis zu verstehen sind, ohne sich jedoch gänzlich von den kirchlichen Institutionen und ihren Dogmen zu lösen: So entwickeln sich aber Umdeutungen und Verschiebungen in den Handlungsanweisungen eines guten Sterbens und in den Vorstellungen der Abläufe im Jenseits. Die in der ersten Projektphase aus der Kompilation von 1473 erarbeiteten Wissensbestände sollen daher mit den Wissensbeständen weiterer Drucke zu Sterben und Jenseits in Bezug zueinander gesetzt werden. So sollen die Ergebnisse historisch kontextualisiert werden: Die Sterbeliteratur und die Jenseitsreisetexte des 15. und frühen 16. Jahrhunderts antworten im religiös vielfältig strukturierten Augsburg – so die These – auf die Herausforderung einer sich im Spätmittelalter zur Reformation hin ausprägenden Verselbstständigung der Laienfrömmigkeit und religiösen Praxis bei gleichzeitiger Intensivierung kirchlich-institutioneller Bemühen um die Deutungs- und Durchführungshoheit der Jenseitsvorsorge.  

Forschungsschwerpunkte

  • Geistliche Literatur des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit, vornehmlich Visionsliteratur und Geistliches Spiel 
  • Tod, Sterben und Jenseits in der Literatur des Mittelalters 
  • Mediologie 
  • Historische Semantik 
  • Religions- und Kirchengeschichte des 15. und 16. Jahrhunderts 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 10/2011-3/2014 Bachelorstudium der Geschichtswissenschaft und der Germanistik/Neure Deutsche Literatur und Medien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

  • 4/2014-11/2017 Masterstudium der Geschichtswissenschaft und der Germanistik/Neuere Deutsche Literatur und Medien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (M.Ed.) 

 

  • 2013-2015 studentische/wissenschaftliche Hilfskraft an der Fachbibliothek Geschichte des Historischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

 

  • 2015-9/2018 wissenschaftliche Hilskraft an der Abteilung für Mittlere und Neuere Geschichte (Prof. Dr. Olaf Mörke) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

 

  • 1/2018-9/2018 wissenschaftliche Hilfskraft amCollegium Philosophicum der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

 

  • 1/2016-6/2018 Stipendiat der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung im Zuge des Editionsprojektes "Die Rechnungsbücher der St. Blasii Kirche zu Nordhausen 1649-1696"

 

  • 7/2018-9/2018 Promotionsstipendium des Cusanuswerks

 

  • seit 10/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt "Vergänglichkeit und Ewigkeit. Konfrontationen und Verschränkungen unterschiedlicher Zeitsemantiken in mittelalterlichen Jenseitsreisen" bei JProf. Dr. Julia Weitbrecht und Prof. Dr. Andreas Bihrer 

 

Vorträge

„Wer also dein Angesicht zu schauen würdig ist, schaut alles offen, und nichts bleibt ihm verborgen“- der Zusammenhang von Sehen und Gnade in der Visio Tnugdali (Vortrag im Rahmen des Kolloquiums "State of the Art. Theorie und Praxis mediävistischer Forschung" von Prof. Dr. Andreas Bihrer, Kiel, am 23.06.2018/ Vortrag im Rahmen des Kolloquiums von Prof. Dr. Olaf Mörke (Mittlere und Neuere Geschichte), Kiel, im Juli 2018) 

 

Sinne, Emotionen, Wissen und Handeln. Der Sterbe- und Jenseitsdiskurs in Augsburg des späten 15. Jahrhunderts (Vortrag im Rahmen des 4. Mediävistischen Promovendentreffen der Universitäten Hamburg/Kiel, Kiel, am 18.01.2019/ Vortrag im Rahmen des Kolloquiums von Prof. Dr. Volker Seresse (Historisches Seminar), Kiel, 28.01.2019)

 

Melker Reform und Laienfrömmigkeit - Diskurse um Krankheit, Sterben und Jenseits im spätmittelalterlichen Augsburg (Vortrag im Rahmen des Oberseminars "Grab und Denkmal" von Prof. Dr. Tim Lorentzen am Institut für Kirchengeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel, 29.04.2019) 

 

Publikationen

 

Aufsätze

Religiöser Alltag der St. Blasii Kirche Nordhausen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts - eine Analyse ihres Rechnungsbuches. In: Beiträge zur Geschichte aus Stadt und Landkreis Nordhausen 43 (2018), S. 180-223. 

Preise

2019 

Preis des Collegium Philosophicum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für herausragende Abschlussarbeiten für die Masterarbeit "Handeln und Wissen - religiöser Alltag der Kirchengemeinde St. Blasii in Nordhausen anhand ihres Rechnungsbuches (1649-96)" 

Lehre

WS 2018/19 Visionsliteratur und mittelalterliche Jenseitsreisen