Ältere Deutsche Literatur

Dr. Margit Dahm-Kruse

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibnizstraße 8, R.406
Telefon: +49 431 880-2311
Telefax: +49 431 880-7302
dahm@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit, R. 406:

Donnerstag, 16.07.18 von 16-17 Uhr
Donnerstag, 23.08.18 von 14-15 Uhr
Dienstag, 11.09.18 von 16-17 Uhr
Montag, 08.10.18 von 14-15 Uhr
 

Lehre

SS 2018:

  • Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Do 16-18)
  • Hauptseminar Rudolf von Ems: Der guote Gerhart (Do 14-16)

 

WS 2017/18:

  • Einführung in das Mittelhochdeutsche (Mo 12-14)
  • Stadt und Literatur im Mittelalter (Di 18-20)

 

SS 2017:

  • Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Do 16-18)
  • Proseminar Gottfried von Straßburg: Tristan (Do 14-16)

 

  • WS 2016/17: Proseminar Der deutschsprachige Alexanderroman im Mittelalter
  • SS 2016: Proseminar Boccaccios 'Decameron' im Kontext europäischer Kleinepik
  • WS 2015/16: Proseminar Hartmann von Aue: Iwein
  • SS 2015: Proseminar Das Nibelungenlied
  • WS 2014/15: Proseminar Schwankbücher des 16. Jahrhunderts
  • SS 2014: 1B-ÄDL Seminar 2 Einführung in die literaturwissensch. Mediävistik: Versnovellen
  • WS 2013/14: Proseminar Deutschsprachige Versnovellen des Mittelalters
  • SS 2013: Proseminar Gottfried von Straßburg: Tristan

 

Forschungsschwerpunkte

  • Materialität und Medialität
  • Textkritik und Überlieferungsgeschichte
  • Novellistik des Mittelalters
  • Literatur des 13. - 15. Jahrhunderts
  • Stadt und Literatur im Mittelalter

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 04/2017 wissensch. Mitarbeiterin (Postdoc) am Germanistischen Seminar CAU Kiel, Ältere Deutsche Literatur, Lehrstuhl Prof. Dr. Timo Felber
  • 10/2016-03/2017 Postdoc-Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg "Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung" an der WWU Münster
  • 10/2013-02/2017 Promotion (Verfahren abgeschlossen; summa cum laude)
  • 10/2013-09/2016 Promotionsstipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg "Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung" an der WWU Münster
  • 04/2013-03/2017 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Ältere Deutsche Literatur an der CAU Kiel
  • 04/2013-09/2013 wiss. Hilfskraft Germ. Seminar CAU Kiel; Koordination Projket e-learning Mittelhochdeutsch
  • 2013 Master of Arts an der CAU Kiel
  • 2010-2012 Master-Studium der Fächer Deutsch und Geschichte an der CAU Kiel
  • 2002-2012 selbstständige Tätigkeit im Veranstaltungs- und Projektmanagement
  • 2000-2003 student. Hilfskraft Histor. Seminar CAU Kiel, Prof. Gerhard Fouquet
  • 1998-2003 Magister-Studium der Mitteleren und Neueren Geschichte, Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Öffentliches Recht an der CAU Kiel

Aktuelle Projekte

  • Kolophone in deutschsprachigen Handschriften des Mittelalters
  • Stadt-Semantiken. Formen und Funktionen literarischer Stadtentwürfe in narrativen Texten des Mittelalters (Habilitationsprojekt)
  • Versnovellen im Kontext. Formen der Retextualisierung in kleinepischen Sammelhandschriften. (Diss.; Verfahren abgeschlossen; summa cum laude)

 

 

 

Vorträge

 

2018

"Stadtbilder in mittelalterlichen Erzähltexten – narrative Repräsentation und literarische Konzeptualisierung." Gastvortrag am 12.01.2018 im Colloquium zur vergleichenden Städtegeschichte, Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Fouquet, Prof. Dr. Jan Hirschbiegel, PD Dr. Gabriel Zeilinger, Historisches Seminar CAU Kiel

"Stadtbilder in mittelalterlichen Erzähltexten – Raumpräsentation und literarische Konzeptualisierung." Gastvortrag am 08.01.2018 im Oberseminar Prof. Dr. Michael Waltenberger, Institut für deutsche Philologie, LMU München

2017

"Der entrückte Körper. Zur Paradoxie körperlicher Erfahrung in mittelalterlichen Jenseitsreisen." Vortrag bei der Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft, 16.-18.11.2017 Universität Gent

"Das gegessene Herz als Geltungsanspruch passionierter Liebe? Christliche Metaphorik und exemplarische Verbindlichkeit in Konrads von Würzburg ‚Herzmaere‘." Gastvortrag am 31.05.17 im Seminar "Konrad von Würzburg" /PD Dr. Michael Baldzuhn, Institut für Germanistik, Universität Hamburg

"Irdische Höllenstrafen. Zur ethisch-ästhetischen Interaktion von Aventiurefahrt und Jenseitsreise im ‚Württemberger‘". Keynote-Vortrag bei der Nachwuchstagung "Himmlisch, irdisch, höllisch: Religiöse und anthropologische Annäherungen an eine historisierte Ästhetik", 19.-20.05.2017 Eberhard Karls Universtität Tübingen

„Das Bild der Stadt in der erzählenden Literatur des Mittelalters“. Vortrag beim Mediävistischen Promovendentreffen der Universitäten Hamburg/Kiel, 20.01.2017 Kiel

2016

"Form des Textes - Formation der Texte. Zum Verhältnis von textueller Varianz und Sammlungskontext in der mittelhochdeutschen Versnovellistik." Vortrag beim 25. Deutschen Germanistentag, 25.-28.09.16, Bayreuth

„Der Codex als Kontext. Formen der Retextualisierung und Kontextualisierung deutschsprachiger Versnovellen des Mittelalters.“ Vortrag beim Mediävistischen Promovendentreffen Hamburg/Kiel 29.-30.01.2016, Hamburg

2015

"Konrads von Würzburg Herzmaere im Cgm 714". Gastvortrag im Hauptseminar "Die Texte im Cgm 714"/ Prof. Dr. Waltenberger, Institut für deutsche Literatur, Universität Frankfurt a.M. 03.07.2015

2014

"Konrads von Würzburg Herzmaere im handschriftlichen Kontext." Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung "Der Kurzroman im mittelalterlichen Europa" des Instituts für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung der Universität Bremen, 31.10.-01.11.2014 Bremen

"Der Codex als Kontext. Diskursgestaltung und Lektüreangebote
in versnovellistischen Sammelhandschriften." Vortrag im Rahmen des Doktorandenkolloquiums der Universitäten Münster, Köln, Bonn, Siegen, 11.04.2014 Münster

"Lektüreangebote in der mittelalterlichen Manuskriptkultur. Formen der Retextualisierung und Kontextualisierung deutschsprachiger Versnovellen." Vortrag mit Prof. Dr. Reuvekamp-Felber im Rahmen der interdisziplinären Tagung "Schwanksammlungen im frühneuzeitlichen Medienumbruch. Transformationen eines sequentiellen Erzählparadigmas", 06.-08.03.2014 Basel.

Publikationen

  Monographien/Herausgeberschaften:

  • Versnovellen im Kontext. Formen der Retextualisierung in kleinepischen Sammelhandschriften. Tübingen 2018 (Bibliotheca Germanica 68)
  • „Formen des Wissens. Epistemische Funktionen literarischer Verfahren.“ Hg. Graduiertenkolleg Literarische Form. Heidelberg 2017 (Mitherausgeberschaft)

 

    Beiträge:

  • diu valschen minner nieman lât/ komen dar sie kâmen – Minne zwischen christlicher Fügung und künstlerischer Verhandlung in Konrad Flecks ‚Flore und Blanscheflur‘, in: Euphorion 110 (2016), S. 355-387.
  • Konrads von Würzburg 'Herzmaere' im handschriftlichen Kontext. Zur poetologischen Beeinflussung von Textfassungen durch die Sammlungskonzeptionen, in: Der Kurzroman im mittelalterlichen Europa, hg. von Miriam Edlich-Muth, Wiesbaden 2018 (Imagines Medii Aevi), S. 191-208 [im Druck]
  • Mit T. Reuvekamp-Felber: Lektüreangebote in der mittelalterlichen Manuskriptkultur. Formen der Retextualisierung und Kontextualisierung deutschsprachiger Versnovellen, in: Schwanksammlungen im frühneuzeitlichen Medienumbruch. Beiträge der Basler Tagung vom 06.-08. März 2014, hg. von Seraina Plotke, Stefan Seeber [beim Herausgeber]
  • Irdische Höllenstrafen. Zur ethisch-ästhetischen Interaktion von aventiure-Fahrt und Jenseitsreise in ‚Der Württemberger‘, in: Himmlisch, irdisch, höllisch: Religiöse und anthropologische Annäherungen an eine historisierte Ästhetik, hg. von Olivia Kobiela, Lena Zschunke [beim Herausgeber]

 

  • Tagungsbericht „Mäzene als Akteure im historischen Feld und literarisches Textkonzept“, 1.-3. März 2016, Kiel, in: ZfdPh 136,1 (2017), S. 123-131 und in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission. NF: Stadt und Hof 5 (2016), S. 135-141.
  • Konrad Flecks ‚Flore und Blanscheflur‘ im Kontext des höfischen minne-Diskurses. Masterarbeit an der Universität Kiel 2013. [Masch.]