Germanistisches Seminar

Plagiate: Prüfungsrechtliche Konsequenzen

Was ist ein Plagiat?

Prüfungsrechtliche Konsequenzen:
Eine Prüfungsleistung, die eine vollständige oder weitgehend vollständige Übernahme fremder Texte aufweist, wird als schwerwiegender Fall der Täuschung im Sinne von §21, Abs. 1 der Prüfungsverfahrensordnung gewertet.
Ein Wiederholungsfall einer Täuschung wird als schwerwiegender Fall der Täuschung im Sinne von §21, Abs. 1 der Prüfungsverfahrensordnung gewertet.
Der Fachprüfungsausschuss Deutsch/Medienwissenschaft weist ausdrücklich darauf hin, dass der Befund einer schwerwiegenden Täuschung zur Folge hat, dass eine Prüfungsleistung als endgültig nicht bestanden zu werten ist und dass diese Wertung in der Regel zur Beendigung des Studiums im gewählten Studiengang führt.