Deutsche Sprachwissenschaft, insbesondere niederdeutsche Sprache und Literatur

Dr. phil. Viola Wilcken

Leibnizstr. 8, R.424
Telefon: +49 431 880-1404
Telefax: +49 431 880-7302
wilcken@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Meine Sprechstunde findet während des Wintersemesters immer dienstags, 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

Weitere Sprechstundentermine finden Sie hier.

 

Lehre

  • SoSe 2008 Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • WiSe 2008/09 Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2009 Literarische Überlieferung einer Stadt am Beispiel Lübecks; Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache; Einführung in die niederdeutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (gemeinsam mit Robert Langhanke)
  • WiSe 2009/10 Sprachkontakt (unter besonderer Berücksichtigung des norddeutschen Raums); Einführung in das Mittelniederdeutsch
  • SoSe 2010 Historische Soziolinguistik; Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache
  • WiSe 2010/11 Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2011 Missingsch und inszeniertes „Norddeutsch“; Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • WiSe 2011/12 Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2012 Dialektologie – Geschichte, Methoden und aktuelle Fragen; Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache
  • WiSe 2012/13 Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2013 Niederdeutsche Syntax: Sprachhistorische Grundlagen und aktuelle Forschung; Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Niederdeutsch) – Stadtbürgerliche Literatur des späten Mittelalters
  • WiSe 2013/14 Sprachwandel und Sprachgebrauchswandel (am Beispiel des Niederdeutschen); Einführung in das Mittelniederdeutsche       
  • SoSe 2014 Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache; Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Mittelniederdeutsch) – Erbauungsliteratur
  • WiSe 2014/15 Das Niederdeutsche im Kontext von Flucht und Vertreibung nach 1945; Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2015 Einführung in die Onomastik (am Beispiel des niederdeutschen Sprachraums); Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Mittelniederdeutsch) – Stadtbürgerliche Literatur im späten Mittelalter
  • WiSe 2015/16 Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache; Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2016 Lexikologie und Phraseologie (unter besonderer Berücksichtigung des Niederdeutschen); Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Mittelniederdeutsch) – Stadtbürgerliche Literatur im späten Mittelalter
  • WiSe 2016/17 Einführung in die Dialektologie (am Beispiel des Niederdeutschen); Einführung in das Mittelniederdeutsche
  • SoSe 2017 Niederdeutsch diachron – Stationen und Entwicklungen norddeutscher Sprach- und Literaturgeschichte; Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Mittelniederdeutsch): Stadtbürgerliche Literatur im späten Mittelalter
  • WiSe 2017/18 Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache; Einführung in das Mittelniederdeutsche

Forschungsschwerpunkte

  • Niederdeutsche Philologie
  • Dialektologie
  • Variationslinguistik
  • Soziolinguistik
  • Sprachgeschichte
  • Phraseologie

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 2001 bis 2007 Studium der Fächer Deutsch und Wirtschaft/Politik auf Lehramt an Gymnasien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Juli 2007 Erstes Staatsexamen
  • WiSe 2004 studentische Hilfskraft an der Niederdeutschen Abteilung der CAU Kiel; Mitarbeit am Projekt "Bibliotheca Reinardiana" (Prof. Dr. Hubertus Menke)
  • WiSe 2005/06 bis SoSe 2007 studentische Hilfskraft an der Niederdeutschen Abteilung des Germanistischen Seminars der CAU Kiel (Prof. Dr. Michael Elmentaler)
  • September 2007 bis November 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Vertretung an der Niederdeutschen Abteilung der CAU Kiel (Prof. Dr. Michael Elmentaler)
  • Februar 2008 bis Januar 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Sprachvariation in Norddeutschland"
  • SoSe 2008 bis WiSe 2009/10 Lehrbeauftragte am Germanistischen Seminar der Universität Kiel
  • seit SoSe 2009 zusätzliche Übernahme von Lehrveranstaltungen an der Niederdeutschen Abteilung der CAU Kiel (Vertretung der Lehre von Dr. Ulrich Weber, gemeinsam mit Robert Langhanke M.A.)
  • seit Februar 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Niederdeutschen Abteilung des Germanistischen Seminars der CAU Kiel (Prof. Dr. Michael Elmentaler)
  • Januar 2014 Abschluss des Promotionsprüfungsverfahrens

Aktuelle Projekte

"Kollokationen im Niederdeutschen" (in Vorbereitung)

Vorträge

  • „Zum Wandel des Niederdeutschen in Schleswig“; gehalten im Linguistenkreis der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 15. Dezember 2006.

  • gemeinsam mit Robert Langhanke: „Das DFG-Projekt Sprachvariation in Norddeutschland“; gehalten im interdisziplinären Kolloquium des Forschungszentrums "Stimme und Emotion"an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 17. April 2008.

  • „Wie spricht der Norden? Über Umgangssprache in Norddeutschland“; gehalten im 61. Internationen Sommerkurs der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 14. August 2008.

  • gemeinsam mit Claudia Scharioth und Hannah Reuter: „Areale Differenzen in Situalekten und Sprachlagenspektren Norddeutschlands“; gehalten auf dem „3. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen“ (Sektion „Phonologie und Morphologie“), Zürich, 7. bis 9. September 2009.

  • „Formen und Funktionen von Missingsch“; gehalten im Kolloquium "Junge Forschung in der germanistischen Sprachwissenschaft, Sprachdidaktik und Mediävistik" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 1. Dezember 2009.

  • „Zwischen Literarisierung und Sprachwirklichkeit – zur Verschriftlichung von Missingsch“; gehalten auf der Tagung „Anders schreiben/ Andersschreiben: Formen, Funktionen, Traditionen“ an der Universität Paderborn, 8. bis 10. September 2010.

  • „Hamburger Missingsch im diachronen Vergleich“; gehalten auf der 28. Jahrestagung des Internationalen Arbeitskreise „Historische Stadtsprachenforschung“ an der Universität Rostock, 4. bis 5. Oktober 2010.

  • „Missingsch – Untersuchungen zu einer inszenierten Varietät“; gehalten auf der 124. Jahrestagung des Vereins für Niederdeutsche Sprachforschung in Oldenburg, 13. bis 16. Juni 2011.

  • „Language Change and Language Stability in Northern Low German“, gehalten auf der ICML XIII – International Conference on Minority Languages in Flensburg, 22. bis 25. Juni 2011.

  • "Missingsch - eine historische Varietät im Spannungsfeld zwischen sprachlicher Wirklichkeit und literarischer Gestaltung", gehalten auf der Jahrestagung 2014 der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte (GGSG) e.V. in Kiel, 25. bis 27. September 2014.

  • "Missingsch - ein norddeutsches Sprachgemisch", Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Sprachmischung - Mischsprachen. Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung" des Forschungszentrums "Arealität und Sozialität in der Sprache" an der CAU Kiel, 26. April 2016.

Publikationen

Monographie:

  • (2015) Historische Umgangssprachen zwischen Sprachwirklichkeit und literarischer Gestaltung. Formen, Funktionen und Entwicklungslinien des 'Missingsch'. Hildesheim / Zürich / New York.

 

Aufsätze und Buchkapitel:

  • (2012) Andersschreiben zwischen Sprachwirklichkeit und Literarisierung – Zur Verschriftlichung von Missingsch. In: Schuster, Britt-Marie / Doris Tophinke (Hrsg.): Andersschreiben. Formen, Funktionen, Traditionen. Berlin. S. 219-235.
  • (2013) Wandeltendenzen im Nordniederdeutschen. Dialektproben im diachronen Vergleich. In: Hettler, Yvonne / Carolin Jürgens / Robert Langhanke / Christoph Purschke (Hrsg.): Variation, Wandel, Wissen. Studien zum Hochdeutschen und Niederdeutschen. Frankfurt am Main u. a. S. 15-36.
  • (2015) Lenisierung von inlautendem p, t, k. In: Elmentaler, Michael / Peter Rosenberg: Norddeutscher Sprachatlas. Band 1: Regiolektale Sprachlagen. Unter Mitarbeit von Liv Andresen, Klaas-Hinrich Ehlers, Kristin Eichhorn, Robert Langhanke, Hannah Reuter, Claudia Scharioth und Viola Wilcken; Kartografie und Layout: Ulrike Schwedler. Hildesheim / Zürich / New York. S. 217-226.
  • (2015) Literarische Texte als Quelle? Eine sprachhistorische Untersuchung zum Missingsch. In: Hundt, Markus / Alexander Lasch (Hrsg.): Deutsch im Norden (= Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte 5). Berlin / Boston. S. 185-203.
  • (2015) Realisierung von ng mit auslautendem Plosiv. In: Elmentaler, Michael / Peter Rosenberg: Norddeutscher Sprachatlas. Band 1: Regiolektale Sprachlagen. Unter Mitarbeit von Liv Andresen, Klaas-Hinrich Ehlers, Kristin Eichhorn, Robert Langhanke, Hannah Reuter, Claudia Scharioth und Viola Wilcken; Kartografie und Layout: Ulrike Schwedler. Hildesheim / Zürich / New York. S. 357-365.
  • (2016) Hamburger Missingsch gestern und heute. In: Bieberstedt, Andreas / Jürgen Ruge / Ingrid Schröder (Hrsg.): Hamburgisch. Struktur, Gebrauch, Wahrnehmung der Regionalsprache im urbanen Raum. Frankfurt am Main u. a. S. 215-249.

 

Rezensionen:

  • (2014) Rez. zu Kolbeck, Christopher / Reinhard Krapp / Paul Rössler (Hrsg.) (2013): Stadtsprache(n) – Variation und Wandel. Heidelberg. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 81, Heft 3, S. 356-358.
  • (2016) Rez. zu Mähl, Stefan (2014): Mehrgliedrige Verbalkomplexe im Mittelniederdeutschen. Ein Beitrag zu einer historischen Syntax des Deutschen. Köln et al. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 83, Heft 1, S. 118-121.