Deutsche Sprachwissenschaft, insbesondere niederdeutsche Sprache und Literatur

Publikationen (2010-2015)

  • (2016, im Druck): Turpiloquium. Kommunikation mit Teufeln und Dämonen in Mittelalter und Früher Neuzeit. Würzburger Tagung 10.-12. September 2014. Hg. von Jörn Bockmann und Julia Gold. Würzburg [im Druck, erscheint 2016].
  • (2015, im Druck): Judas und St. Brandan. Der Sünder, der Heilige und die Sabbatruhe von den Höllenqualen. In: Das Böse, der Teufel und Dämonen. Evil, the Devil, and Demons. Hg. von Jan Dochhorn, Susanne Rudnik-Zelt und Benjamin Wold. Tübingen (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament, Reihe 2) [im Druck, erscheint Dezember 2015].
  • 2015: Das Repertorium mittelniederdeutscher Literatur (RMNL). Eine Projektskizze. In: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 122,2 (2015), S. 116-122.
  • 2015: Art. Brief, Briefsteller, Wortfeld. In: Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft. Hg. von Stefan J. Schierholz u. Herbert Ernst Wiegand. Bd. 3. Historische Sprachwissenschaft. Hg. von Mechthild Habermann und Ilse Wischer (online seit Januar 2015 zugänglich: http://www.degruyter.com/view/db/wsk).
  • 2014: Vision und Exempel. Gattungskontext und Sinnvermittlung von Visionsexempeln im 'Großen Seelentrost'. In: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 137 (2014). S. 7-28.
  • 2014: Über Historisches Schreiben. Die Schreibwerkstatt und das Theaterstück 'Anna von B.’ in Bordesholm (2007/08). In: Herzogin Anna von Brandenburg (1487-1514). Hg. vom Kultur- und Verschönerungsverein Bordesholmer Land e.V. Bordesholm 2014 (Sonderdruck der Zeitschrift Denkmal. Zeitschrift für Denkmalpflege in Schleswig-Holstein 21 (2014), S. 40-47.
  • (2012/16, im Druck): Figuren des Diabolischen. Studien zur niederdeutschen Erzählliteratur des Mittelalter. Berlin, New York (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 80 /314) [im Druck, erscheint 2016; bearbeitete Habilationsschrift, Kiel 2012]. 
  • 2012: Symbol, Fetisch, Reliquie. Über die Zeichenhaftigkeit einer Liebesgabe in Hermanns von Sachsenheim ‚Schleiertüchlein’. In: Liebesgaben. Kommunikative, performative und poetologische Dimensionen in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hg. von Margreth Egidi, Ludger Lieb und Mireille Schnyder. Berlin 2012 (Philologische Studien und Quellen 240), S. 181-201. 
  • 2012: Rezension von: Stephanie Hagen: Heinrich Wittenwilers ‚Ring‘ – ein ästhetisches Vexierbild. Trier 2008 (Literatur, Imagination, Realität 45). In: Arbitrium 30 (2012), S. 161-164.
  • 2011: Rezension von: Der Narr in der deutschen Literatur im Mittelalter und der Frühen Neuzeit. Kolloquium Nancy (13.-14. März 2008). Hg. von Jean Schillinger (Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A: Kongressberichte 96) Bern u.a. 2009. In: Arbitrium 29 (2011), S. 156–159.
  • 2010: Bemerkungen zum ‚Wienhäuser Osterspielfragment’ und zur Erforschung der Geistlichen Spiele des Mittelalters. In: Passion und Ostern in den Lüneburger Klöstern. Hg. von Linda Maria Koldau. Ebstorf 2010, S, 81-104.
 
Stand: November 2015. Eine vollständige Liste kann per Mail angefragt werden.