Deutsche Sprachwissenschaft, insbesondere niederdeutsche Sprache und Literatur

Dr. phil. Liv Andresen

Leibnizstr. 8, R.421
Telefon: +49 431 880-3418
Telefax: +49 431 880-7302
andresen@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Während des WiSe 2017/18 immer dienstags von 13 bis 14 Uhr in meinem Büro (LS 8, R. 421).

Lehre

SoSe 2009

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft

WiSe 2009/10

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (2x)

SoSe 2010

Norddeutsche Idiolekte

WiSe 2010/11

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

SoSe 2011

Einführung in die literaturwissenschaftliche Mediävistik (Redentiner Osterspiel)

Sprache und Persönlichkeit

WiSe 2011/12

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft

Kognitive Linguistik

SoSe 2012

Sprache und Emotion

WiSe 2012/13

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (2x)

SoSe 2013

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache

WiSe 2013/14

Norddeutsche Regiolekte

SoSe 2014

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache

Sprachnorm und sprachliche Variation

WiSe 2014/15

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft

SoSe 2015

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

WiSe 2015/16

Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (2x)

Sprachdynamik in Norddeutschland

SoSe 2016

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (2x)

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

WiSe 2016/17

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (2x)

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

SoSe 2017

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Niederdeutscher Schwerpunkt)

Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache

Der Genitiv ist dem Streber sein Sex? Zur Stilistik vom Genitiv

WiSe 2017/18

Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache (2x)

Platt oder wat? Sprachvariation in Norddeutschland

Forschungsschwerpunkte

Persönlichkeitsspezifische Sprachvariation
Dialektologie und Regionalsprachenforschung (Niederdeutsche Sprachwissenschaft)

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit April 2015 Vertretung der Lehre des Akademischen Rates der Niederdeutschen/Niederländischen Abteilung der CAU Dr. Ulrich Weber
  • Februar 2015 Abschluss des Promotionsprüfungsverfahrens an der CAU mit der Dissertation "Persönlichkeitsspezifische Sprachvariation. Eine empirische Untersuchung des Zusammenhanges zwischen Extraversion und Nähesprachlichkeit" (Betreuer: Prof. Dr. Michael Elmentaler)
  • April 2009 bis März 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Elmentaler an der Niederdeutschen Abteilung des Germanistischen Seminars der CAU; Mitarbeit am DFG-Projekt "Sprachvariation in Norddeutschland"
  • zwischenzeitlich zusätzlich Lehrbeauftragte des Germanistischen Seminars und/oder Vertretung der Lehre des Akademischen Rates der Niederdeutschen/Niederländischen Abteilung Dr. Ulrich Weber (WiSe 2009/10, SoSe 2011, WiSe 2011/12, WiSe 2012/13, SoSe 2013, SoSe 2014, WiSe 2014/15)
  • Dezember 2008 Abschluss (M.A.) an der CAU mit der Arbeit: "Redewiedergabe in der norddeutschen Alltagssprache" bei Prof. Dr. Michael Elmentaler
  • 2004 bis 2008 Fortsetzung des Studiums an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2002 bis 2004 Studium der Fächer Ältere Literatur und Deutsche Sprache (HF), Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaft sowie Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn
  • 2001 bis 2002 Studium der Fächer Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaft (HF), Philosophie und Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2001 Abitur in Ratzeburg (Lauenburgische Gelehrtenschule)
  • Stand: April 2015

Vorträge

Publikationen

 

Monographie

2015. Persönlichkeitsspezifische Sprachvariation. Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Extraversion und Nähesprachlichkeit. Hildesheim u.a.: Olms. [= Germanistische Linguistik - Monographien, 31]

 

Mitarbeiterschaft

Elmentaler, Michael; Rosenberg, Peter (2015): Norddeutscher Sprachatlas. Band 1: Regiolektale Sprachlagen. Unter Mitarbeit von Liv Andresen, Klaas-Hinrich Ehlers, Kristin Eichhorn, Robert Langhanke, Hannah Reuter, Claudia Scharioth und Viola Wilcken; Kartografie und Layout: Ulrike Schwedler (Forschungsprojekt "Sprachvariation in Norddeutschland (SiN)", herausgegeben von Michael Elmentaler, Joachim Gessinger, Jürgen Macha (†), Peter Rosenberg, Ingrid Schröder und Jan Wirrer). Hildesheim u.a.: Olms. [= Deutsche Dialektgeographie, 113.1]


Elmentaler, Michael; Rosenberg, Peter (i. Vorb.): Norddeutscher Sprachatlas. Band 2: Dialektale Sprachlagen. Unter Mitarbeit von Liv Andresen, Klaas-Hinrich Ehlers, Robert Langhanke, Hannah Reuter und Viola Wilcken; Kartografie und Layout: Ulrike Schwedler (Forschungsprojekt "Sprachvariation in Norddeutschland (SiN)", herausgegeben von Michael Elmentaler, Joachim Gessinger, Jürgen Macha (†), Peter Rosenberg, Ingrid Schröder und Jan Wirrer). Hildesheim u.a.: Olms. [= Deutsche Dialektgeographie, 113.2]

 

Aufsatz

2015. Persönlichkeitsspezifische Sprachvariation. Zum sprachwissenschaftlichen Potential psychologischer Methoden. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 82, 263-285.