Gemeinsame Perspektiven auf Stereotypenforschung: Odense - Kiel - Aarhus

Das Projekt

Das erste Symposium „Gemeinsame Forschungsperspektiven auf die deutsche Sprache, Kultur und Literatur: Odense – Kiel – Århus“ fand am 9. Dezember 2013 an der SDU in Odense statt. Dieses Symposium hat den Germanistik-/Deutschabteilungen der drei Universitäten ein erstes Forum für die Abstimmung gemeinsamer Forschungs- und Arbeitsbereiche geboten. Im Vordergrund standen dabei mögliche Bereiche der Zusammenarbeit in Forschung und Lehre, wobei ein Fokus auf die spezifischen deutsch-dänischen Kompetenzbereiche in der Germanistik an der AU, CAU und SDU gelegt wurde.

Das zweite Symposium mit dem Titel „Gemeinsame Perspektiven auf Stereotypenforschung: Odense –Kiel – Århus“ folgte am 20. und 21. März an der CAU Kiel. Auf diesem Symposium wurde die Diskussion aus dem ersten Symposium innerhalb eines Forschungsthemas, der Stereotypenforschung im weitesten Sinne, fortgesetzt und vertieft. Diesmal waren auch interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus anderen Fachbereichen zur Teilnahme eingeladen, um die Interdisziplinarität noch stärker zu fördern.

Das Projekt wurde am Anfang mit einer Anschubfinanzierung aus dem Seed Money-Fonds in Höhe von 15.000 Euro gefördert.

Die Forschung im Rahmen des "Stereotypen"-Forschungsprogramms konnte im Jahr 2015 um die germanistische Korpuslinguistik der Universität Hamburg erweitert werden. Auf einem Arbeitstreffen am 20. und 21. Februar 2015 in Aarhus wurden die Grundzüge für die weitere Arbeit in diesem Forschungsprogramm festgelegt.

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen sind hier zusammengestellt:  hier.

Bei Interesse am Symposium oder Fragen, melden Sie sich bitte bei einem der Kontakte.