Deutsche Sprachwissenschaft

Forschungsprofil

In meiner Forschung beschäftige ich mich vor allem mit Ausformungen von Sprache in alltäglichen Lebenswelten. Das schließt das Wissen ein, das Sprachbenutzer:innen von ihrer (Mutter-)Sprache haben. Dabei vertrete ich einen sozio-kognitiven Wissensbegriff, dem ein gemäßigter (Sozio-)Konstruktivismus zugrunde liegt. Dieser Ansatz schließt freilich auch diskursive Prozesse (des Aushandelns) ein. Außerdem interessiert mich, welche Rolle die Kultur (im weitesten Sinn verstanden als geistige Tätigkeit einer spezifischen Gemeinschaft) für den Erwerb, die Verarbeitung und die Tradierung von Sprachwissen spielt.

Meine Forschungsschwerpunkte betreffen (mehr oder weniger unmittelbar) die folgenden Disziplinen:

  • Laienlinguistik (Folk Linguistics)
  • Wahrnehmungsdialektologie (perceptual dialectology)
  • Kognitive Linguistik (insbesondere kognitive Semantik/kognitive Soziolinguistik), gebrauchsbasierte Ansätze
  • Diskurslinguistik/-semantik, Epistemologie
  • (nicht-analytische) Sprachphilosophie
  • Sprache und Kultur