Deutsche Sprachwissenschaft

Bernhard Luxner, M.A.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R. 433
Telefon: +49 431 880-2670
Telefax: +49 431 880-7302
luxner@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail (momentan ausschließlich online via whereby)

Lehre

Semester Art Name der Lehrveranstaltung SWS
WiSe 2009/10 TUT Mittelhochdeutsch (Universität Greifswald) 2
SoSe 2010 TUT Mittelhochdeutsch (Universität Greifswald) 2
WiSe 2014/15 S Einführung in das Althochdeutsche – Die älteste Überlieferung des Deutschen
(Georg-August-Universität Göttingen)
2
WiSe 2014/15 S Historische Semantik (Georg-August-Universität Göttingen) 2
SoSe 2016 S Paläographie und Handschriftenkunde für Germanisten (Georg-August-Universität Göttingen) 2
WiSe 2016/17 S Einführung in das Althochdeutsche – Die älteste Überlieferung des Deutschen
(Georg-August-Universität Göttingen)
2
SoSe 2018 PS Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 4
WiSe 2018/19 PS Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 4
  PS Einführung in das Althochdeutsche (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 2
SoSe 2019 - --- Elternzeit --- -
WiSe 2019/20 PS Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 4
  PS Historische Lexikographie des Deutschen (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 2
SoSe 2020 PS Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 4
  PS Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

2

WiSe 2020/21 PS Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 4
  PS Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 2
  PS Wortbildung der deutschen Sprache - synchron und diachron (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 2
  HS Schimpfen, Fluchen, Lästern, Beleidigen - sprachliche Aggression (nicht nur) in der Frühen Neuzeit (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) 2

 

Exkursionen

  • Exkursion zu den Akademie-Projekten Mittelhochdeutsches Wörterbuch und Wortgeschichte digital (beide Göttingen) am 09.01.2020 im Rahmen der Lehrveranstaltung Historische Lexikographie des Deutschen (WiSe 2019/20)

Forschungsschwerpunkte

  • Althochdeutsche Grammatik
  • Mittelhochdeutsche Grammatik
  • Geschichte der deutschen Sprache
  • Wortbildung des Deutschen (synchron und diachron)
  • (Historische) Lexikographie des Deutschen
  • Paläographie und Kodikologie

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Studium der Skandinavistik, Philosophie und Germanstik (Bachelor of Arts) an der Universität Greifswald (2006-2010)
  • Studium der Medieval Icelandic Studies (Master of Arts) an der Háskóli Íslands (Universität Islands) (2010-2011)
  • Studium der Germanistischen Sprachwissenschaft (Master of Arts) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2011-2013)
  • Studentische Hilftskraft am Lehrstuhl für Mediävistik und Historische Sprachwissenschaft am Nordischen Institut der Universität Greifswald, Töluspá-Projekt (Altisländische Morphologie) (2007-2010)
  • Praktikum am Lehrstuhl für Mediävistik und Historische Sprachwissenschaft am Nordischen Institut der Universität Greifswald, Retrodigitalisierung altisländischer Wörterbücher (2008)
  • Tutor für Mittelhochdeutsch am Lehrstuhl für Ältere Deutsche Sprache und Literatur der Universität Greifswald (2009-2010)
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Indogermanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, DFG-Projekt: Referenzkorpus Altdeutsch (2012-2013)
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Indogermanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, DFG-Projekt: Historische Syntax des Jiddischen (2012-2013)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lexikograph) beim Mittelhochdeutschen Wörterbuch (Arbeitsstelle Göttingen) der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (2014-2018)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Markus Hundt an der Professur für Deutsche Sprachwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (seit 2018)

 

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
  • Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte (GGSG)
  • Internationale Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)
  • Indogermanische Gesellschaft (IG)

 

Funktionen in der universitären Selbstverwaltung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Mitglied im Zenralen Ausschuss für Forschung, Forschungs- und Wissenstransfer

  • Mitglied im Zentralen Ausschuss für Qualitätsmanagement

  • Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten des wissenschaftlichen Nachwuchses der Philosophischen Fakultät

Forschungsprojekte

 
Aktuelle Projekte:

 

  • Die Geschichte der Modalpartikeln im Deutschen. Eine pragma- und diskurslinguistische Analyse der Entstehung und Entwicklung von Modalpartikeln in der Geschichte der deutschen Sprache. (Arbeitstitel)

 

Abgeschlossene Projekte:

 

  • Promotionsprojekt: Die althochdeutschen Adjektive auf -aht(i)/-oht(i) – Eine diachron- und synchron-vergleichende Untersuchung (Arbeitstitel). Erstbetreuer: Prof. Dr. Eckhard Meineke, Zweitbetreuer: PD Dr. Frank Heidermanns.

Vorträge

2011

  • How to do things with Hrafnkell: Speech Act Theory and the Íslendingasögur. HÍ Student Conference on Old Norse and Related Subjects, Reykjavík, 18.04.2011.

2014

  • Notkers Anlautgesetz im Kontext von Diachronie und Synchronie. Internationaler Nachwuchsworkshop der Vergleichenden Germanischen Sprachwissenschaft, Zürich, 06.02.2014.

2015

  • Gemeinsam mit Jonas Richter: Verstärkungen in der mittelhochdeutschen Wortbildung. Arbeitsgespräch zur historischen Lexikographie, Bullay an der Mosel, 11.04.2015.
  • Augmentation im Mittelhochdeutschen. Wortwelten: Lexikographie, historische Semantik und Kulturwissenschaft, Göttingen, 12.06.2015.

2016

  • Kurzvorstellung: Referenzkorpus Altdeutsch. Arbeitsgespräch zur historischen Lexikographie, Bullay an der Mosel, 16.04.2016.
  • Althochdeutsche Adjektivbildungen auf -oht(i)/-aht(i). Jahrestagung der Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte, Leipzig, 23.09.2016.

2018

  • Das Althochdeutsche – die früheste Überlieferung des Deutschen. Vortrag im Rahmen eines Workshops „Auf den Spuren der deutschen Sprachgeschichte und Literatur in Mitteldeutschland“, Göttingen, 12.04.18.

2021

  • Altalemannisch na bei Notker III. Überlegungen zur Analyse und Beschreibung von (Modal-)Partikeln in historischen Sprachstufen des Deutschen. 10. Kolloquium Forum Sprachvariation der IGDD und 9. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung, Bonn, 23.01.21.
  • [angekündigt]: Nur eine weitere Laus im Pelz der deutschen Sprache? - Zur Grammatikalisierung von ahd. ni wâri, mhd. newære hin zur (f)nhd. Modalpartikel nur. Grammatische und textgrammatische Strukturen in alt- und mittelhochdeutschen Quellen. Theoretische Konzeptionen, Analysestrategien und Methoden, Graz, 04.06.21.

Publikationen

mit anderen Autoren/Autorinnen

  • Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Im Auftrag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen hg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller, Jens Haustein, Karl Stackmann (†), Stuttgart 2006ff. Band 2, Lieferung 7 holzstîc – iruele. Bearbeitet in der Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen von Susanne Baumgarte, Gerhard Diehl, Nils Hansen, Bernhard Luxner und Jonas Richter. Stuttgart 2020. Artikelstrecken: houbet-, houwen, hürgen - îbeschwurz, huot(e)-, ie-.

  • Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Im Auftrag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen hg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller, Jens Haustein, Karl Stackmann (†), Stuttgart 2006ff. Band 3, Lieferung 1 îrzen– kocke. Bearbeitet in der Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen von Susanne Baumgarte, Gerhard Diehl, Nils Hansen, Bernhard Luxner, Jonas Richter und Jill Wemhöner. Erscheint Stuttgart 2021. Artikelstrecken: jënen - juwezunge; katze - kelwe.

  • Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Im Auftrag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen hg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller, Jens Haustein, Karl Stackmann (†), Stuttgart 2006ff. Band 3, Lieferung 5 levîte– marcbach. Bearbeitet in der Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen von Susanne Baumgarte, Gerhard Diehl, Nils Hansen, Bernhard Luxner und Jonas Richter. Erscheint Stuttgart 2022. Artikelstrecken: lib-, lîp - liutvleisch, m - magnificat, mahenbluot - malagranât, malboum - malvasier.

 

Monographie

  • [in Vorbereitung]: Die althochdeutschen Adjektive auf -aht(i)/-oht(i). Eine diachron- und synchron-vergleichende Untersuchung. [zugl. Dissertation. Philosophische Fakultät der Friedrich-Schiller-Univbersität Jena. 2020]

 

Aufsätze und Beiträge

  • [2015]: Notkers Anlautgesetz und das altalemannische Plosivsystem. In: Sprachwissenschaft (Bd. 40, Heft 4), 2015. S. 377-411.
  • [2017]: Althochdeutsche Adjektivbildungen auf -aht(i)/-oht(i) – Eine erste Zwischenbilanz. In: Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte (Bd. 8). Hrsg. von Florentine Oehme, Hans Ulrich Schmid und Franziska Spranger. Walter de Gruyter, Berlin/Boston, 2017. S. 164-183.
  • [2019]: gruntvriunt und houbetvîant – Augmentativbildungen im Mittelhochdeutschen. In: Wortwelten. Lexikographie, Historische Semantik und Kulturwissenschaft. Hrsg. von Volker Harm, Anja Lobenstein-Reichmann und Gerhard Diehl. Lexikographica. Series Maior 155. Walter de Gruyter, Berlin/Boston, 2019. S. 139-176.
  • [in Vorbereitung]: Althochdeutsche Literatur. Gemeinsam mit Nathanael Busch und Michael Schwarzbach-Dobson. In (Arbeitstitel): Literatur- und Kuturgeschichte der germanischen Sprachen. Darmstadt, 2021.
  • [in Vorbereitung]: Sprachkontakt und Sprachreflexion. Gemeinsam mit Heike Sahm, Irene Kupferschmied und Paul Langeslag. In (Arbeitstitel): Literatur- und Kuturgeschichte der germanischen Sprachen. Darmstadt, 2021.

 

Rezensionen

  • [2019]: Rezension zu: Fabian Schwabe (2017): Die Egils saga Skalla-Grímssonar in Cod. Guelf. 9.10 Aug. 4to. Grammatik, Text und Glossar, Diss. Greifswald (PDF). In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur (ZfdA) 148 (2019). S. 551-560.
  • [2021] [eingereicht]: Rezension zu: Rolf Bergmann/Stefanie Stricker (Hrsg.; 2020), Glossenstudien. Ergebnisse der neuen Forschung, Heidelberg, Universitätsverlag Winter, 2020 (Germanistische Bibliothek 70). Erscheint in: Cahiers de Recherches Médiévales et Humanistes. Journal of Medieval and Humanistic Studies (CRMH).

 

Varia

  • [2009]: Übersetzung der Erzählung Grenseland von Siv Kristin Rotevatn aus dem Norwegischen ins Deutsche (zusammen mit Frau Julika Fiebig). In: Nachtlandschaften. Neue Nordische Novellen III. Herausgegeben von Christine Nickel und Tilo Freitag, SAXA Verlag, Berlin.