Deutsche Sprachwissenschaft

Professur

Prof. Dr. phil. Markus Hundt

Leibnizstr. 8, R.403
Telefon: +49 431 880-2316
Telefax: +49 431 880-4880
hundt@germsem.uni-kiel.de
Details

Professur für Deutsche Sprachwissenschaft

Sekretariat

Ulrike Zander-Röpstorff

Leibnizstr. 8, R.404
Telefon: +49 431 880-2312
Telefax: +49 431 880-5371
uzander@germsem.uni-kiel.de

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail: uzander@germsem.uni-kiel.de

 

MitarbeiterInnen

Dr. Patrick Beuge

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstraße 8, R.433
Telefon: +49 431 880-2670
Telefax: +49 431 880-7302
beuge@germsem.uni-kiel.de
Details

Toke Hoffmeister, M.Ed.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R. 428
Telefon: +49 431 880-3832
Telefax: +49 431 880-7302
hoffmeister@germsem.uni-kiel.de
Details

Dr. phil. Alexander Horn

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R.429
Telefon: +49 431 880-2310
Telefax: +49 431 880-7302
horn@germsem.uni-kiel.de
Details

Studientag „Wortschatz im Deutschbuch. Studentische Perspektiven auf Bildungsmedien“ Im Sommersemester 2020

In dieser Lehr-Lern-Innovation zwischen zwei sprachdidaktischen MA-Kursen des Germanistischen Seminars geht es darum, das für Lehramtsstudierende bedeutsame Thema des kritisch-reflektierten Umgangs mit Bildungsmedien im fachlichen und fachdidaktischen Kontext auszuloten. Die beiden voneinander unabhängigen Lehrveranstaltungen sind so konzipiert, dass die jeweils erarbeiteten fachlichen Inhalte und Perspektiven aufeinander bezogen werden. Die Vernetzung für die Studierenden erfolgt des Weiteren über aufeinander bezogene Aufgabenstellungen zu Wortschatz-Themen in Deutschbüchern. Das hier vorgestellte Format des Studientags bringt die Studierenden beider Kurse in einen intensiven Austausch, der durch zwei externe Impulsvorträge (Schwerpunkt Wortschatz bzw. Schulbuch) vertieft wird.

https://www.einfachgutelehre.uni-kiel.de/na/studientag-wortschatz-im-deutschbuch-studentische-perspektiven-auf-bildungsmedien/

Bernhard Luxner, M.A.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R. 433
Telefon: +49 431 880-2670
Telefax: +49 431 880-7302
luxner@germsem.uni-kiel.de
Details

Ann-Katrin Nöhren, M.Ed.

Lehrbeauftragte

Leibnizstr. 8, R. 418
Telefon: +49 431 880-3271
noehren@germsem.uni-kiel.de
Details

Dr. phil. Verena Sauer

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibnizstr. 8, R.428
Telefon: +49 431 880-3832
Telefax: +49 431 880-7302
sauer@germsem.uni-kiel.de
Details

Mein Sprachblog https://verenasauer.org/

Wissenschaftlicher Werdegang

Akademische Laufbahn

10/2007 - 09/2010: BA-Studium (LA ABS) an der TU Dresden - 09/2010: Abschluss als Bachelor of Education (Fächer Deutsch/ Gemeinschaftskunde)

10/2010 - 03/2013: MA-Studium (LA Gymnasium) an der TU Dresden - 03/2013: Abschluss als Master of Education (Fächer Deutsch/ Gemeinschaftskunde)

08/2013 - 02/2018: Promotionsstudium im Fachbereich Deutsche Sprachwissenschaft an der CAU Kiel ("summa cum laude") - 10/2018: Publikation der Dissertationsschrift Dialektgrenzen - Grenzdialekte: Die Struktur der itzgründischen Dialektlandschaft an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze (LIT 78)

seit 04/2018 Habilitationsprojekt zur historischen Spracheinstellungsforschung

 

Berufliche Laufbahn

10/2010 - 09/2015: SHK und WHK-Tätigkeiten an der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Grundschulpädagogik, dem Zentrum für Lehrerbildung, Schul-und Berufsbildungsforschung (ZLSB), dem Institut für Berufspädagogik und der Professur für Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte der TU Dresden

10/2015 - 10/2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte der TU Dresden

10/2016 - 3/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Deutsche Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

ab 04/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc) an der Professur für Deutsche Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Preise und Auszeichnungen

09/2015: Travel Award der Graduiertenakademie der TU Dresden

09/2016: Travel Award der Graduiertenakademie der TU Dresden

03/2017: Conference Award der Graduiertenakademie der TU Dresden

09/2019 Peter von Polenz-Preis der Gesellschaft für germanistische Sprachwissenschaft für die Dissertationsschrift Dialektgrenzen - Grenzdialekte: Die Struktur der itzgründischen Dialektlandschaft an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze (LIT 78)

 

Mitarbeit in Kommissionen

Mitglied einer Evaluationskommission als Mittelbauvertreterin für eine Juniorprofessor im Fachbereich Deutsch als Zweitsprache und fachintegrierte Sprachbildung (Germansitisches Seminar, CAU Kiel), 2019/2020

 

Mitgliedschaften

Vorträge & Posterpräsentationen (in Auswahl)

11/2020: Eine framesemantische Darstellung des Konstrukts Hochdeutsch. 3. Internationaler Kooperationsworkshop für JungforscherInnen der Universitäten Graz und Kiel an der Karl-Franzens-Universität Graz.

07/2020: The Historical Frame 'Hochdeutsch' - A discourse analysis of the 18th century. UK Cognitive Linguistics Conference 2020 an der University of Birmingham.

02/2020: Framesemantische Analyse der historischen Spracheinstellungen des 16.-18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. Kolloquium am Lehrstuhl für Historische Sprachwissenschaft der FU Berlin.

 

11/2019: "Wenn des Zeuch net so schö is, dofür is einfach eine Zwangszeit" – Eine dialektale und semantische Analyse dreier ostfränkischer Aufnahmen aus dem Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten, BÖDT 2019 in Salzburg.

09/2019: "Historische Spracheinstellungen im 16.-19. Jahrhundert", Tagung LaienWissenSprache an der CAU Kiel.

05/2019: "Historische Spracheinstellungen", Nachwuchsworkshop "Sprachkontakt und -perzeption": Forschungsbereichte zur Varietätendynamik in Deutschland und Österreich an der CAU Kiel.

04/2019: "Historische Spracheinstellungen des 16. bis 19. Jahrhunderts", Kolloquium der AG Historische Linguistik an der FU Berlin.

03/2019: "Dialektgrenzen - Grenzdialekte", Tagung "Räume und ihre Grenzen - Fränkisch-Thüringische Fallstudien" in Neustadt bei Coburg (eingeladener Vortrag).

 

09/2018: ,Mann‘ und ,Frau‘ im Wörterbuch – Eine Analyse geschlechtsspezifischer Stereotype auf Basis der Volltextdigitalisierungen des Deutschen Wörterbuchs (Grimm) und des Grammatisch-Kritischen Wörterbuchs der Hochdeutschen Mundart (Adelung), GGSG-Tagung an der Universität Bamberg.

09/2018: „Kompetenz und Wahrnehmung“: Ein Ansatz zur Verbindung von dialektgeographischen und wahrnehmungsdialektologischen Methoden, 6. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) in Marburg.

09/2018: „Un jetzt aufn deutschn Stroum asu ze fohrn…“ – Eindrücke aus bayerischen, thüringischen und schleswig-holsteinischen Aufnahmen des „Lautdenkmals reichsdeutscher Mundarten“, 6. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) in Marburg, gemeinsam mit Toke Hoffmeister.

06/2018: „Und ein Leem, ihr Leut!“ - Sprachliche Vielfalt im Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten, Forschungstag des Collegium Philosophicum an der CAU Kiel, gemeinsam mit Toke Hoffmeister.

05/2018: "The inner German border and its effects on former dialect border areas in Bavaria and Thuringia", Tagung „VARIATIONslinguistik trifft KONTAKTlinguistik“ in Ascona (Schweiz).

 

07/2017: „Artikulation von Ungleichheiten“ durch politische Separierung? – Eine dialektologische Untersuchung in den ehemaligen Grenzgebieten in Thüringen und Bayern; Societas Ethologica et Sociologica Forschungstag 2017 CAU Kiel.

03/2017: „Forschungsgegenstand ehemalige innerdeutsche Grenze‘‘ gemeinsam mit Dr. Nicole Palliwoda (Siegen) und Stephanie Sauermilch (Münster); TU Dresden.

 

09/2016: „Von der ‚Ortsexpertenbefragung‘ zur Real-Time Analyse“ – Eine dialektgeographisch-wahrnehmungsdialektologische Untersuchung in den ehemaligen ostfränkischen Grenzgebieten; Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

06/2016: „Dialekte an der Grenze“ – Ein Vortrag im Rahmen des Seminars "Ein Land und seine Sprachen" organisiert von Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung; HTW Dresden.

02/2016: „Bivarietäre Erziehung in der Kindertagesstätte“; Kita "Blauer Vogel" Rauenstein.

 

10/2015: „Ist die Grenze hörbar?“ – Sprachraumkonzepte im Thüringischen und Fränkischen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze; Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

09/2015: „Wenn der Sprache Grenzen gesetzt werden...“ – Die Veränderung von Sprachraumkonzepten im Fränkischen und Thüringischen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze“, 5. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) in Luxemburg.

 

Publikationen

Monographien:

i.V.: Wahrnehmungsdialektologie. Eine Einführung. Berlin, New York: De Gruyter (Germanistische Arbeitshefte 50). Gemeinsam mit Toke Hoffmeister.

2018: „Dialektgrenzen - Grenzdialekte“. Die Struktur der itzgründischen Dialektlandschaft an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Berlin, New York: De Gruyter (LIT 78).

Herausgeberschaft

2020: Regiolekte - Objektive Sprachdaten und subjektive Wahrnehmung. (Studien zur deutschen Sprache). Tübingen. Gemeinsam mit Markus Hundt, Andrea Kleene und Albrecht Plewnia.

2019: Politische Grenzen – Sprachliche Grenzen? Dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Perspektiven im deutschsprachigen Raum. Berlin, New York: De Gruyter (LIT 83). Gemeinsam mit Nicole Palliwoda und Stephanie Sauermilch.

Aufsätze:

i.V.: Eine framesemantische Analyse von Spracheinstellungen zum Meißnischen im 18. Jahrhundert. In: Elisabeth Scherr, Arne Ziegler (Hg.): In Stadt und Land. Perspektiven variations- und soziolinguistischer Forschung. Linguistik Online.

i.V.: Sprachliche Muster und Frames im Kontext des Konzepts Mauer in den Köpfen. In: Wall/walls Shapes and representations of the wall in languages, literatures and visual arts. Altre Modernità 25. Gemeinsam mit Nicole Palliwoda und Stephanie Sauermilch.

i.E.: weil Geschmack und Feinheit der Sitten sich gemeiniglich um den Thron zu versammeln pflegen“– Historische Spracheinstellungen in Adelungs Lehrgebäude der Deutschen Sprache (1782). In: Toke Hoffmeister, Markus Hundt, Saskia Schröder (Hg.): LaienWissenSprache. Konzepte, Anwendungsfelder und Perspektiven der Folk Linguistics im deutschsprachigen Raum.

i.E.: Zur Problematik der Darstellung von sprachlichem Wandel in Real- und Apparent-Time. In: Matthias Hahn, Andrea Kleene, Robert Langhanke und Anja Schaufuß (Hg.): Dynamik in den deutschen Regionalsprachen. Gebrauch und Wahrnehmung. (Reihe Germanistische Linguistik).

2020: The inner-German border and its effects on the former dialect border areas in Bavaria and Thuringia. In: Alexandra Lenz, Mateusz Maselko (Hg.): Variationist Linguistics meets Contact Linguistics. Vienna University Press. S. 359-384.

2020: Vorwort. In: Markus Hundt, Andrea Kleene, Albrecht Plewnia und Verena Sauer (Hg.): Regiolekte - Objektive Sprachdaten und subjektive Wahrnehmung. (Studien zur deutschen Sprache). Tübingen. S.9-13. Gemeinsam mit Markus Hundt, Andrea Kleene und Albrecht Plewnia.

2020: „Kompetenz und Wahrnehmung“: Ein Ansatz zur Verbindung von dialektgeographischen und wahrnehmungsdialektologischen Methoden. In: Markus Hundt, Andrea Kleene, Albrecht Plewnia und Verena Sauer (Hg.): Regiolekte - Objektive Sprachdaten und subjektive Wahrnehmung. (Studien zur deutschen Sprache). Tübingen. S.211-230.

2020: „Un jetz aufn deutschen Stroum asu ze fohrn“. Eindrücke aus bayerischen und schleswig-holsteinischen Aufnahmen des Lautdenkmals reichsdeutscher Mundarten. In: Markus Hundt, Andrea Kleene, Albrecht Plewnia und Verena Sauer (Hg.): Regiolekte - Objektive Sprachdaten und subjektive Wahrnehmung. (Studien zur deutschen Sprache). Tübingen. S.285-314. Gemeinsam mit Toke Hoffmeister.

2019: Politische Grenzen - Sprachliche Grenzen? Ein Resümee. In: Politische Grenzen – Sprachliche Grenzen? Dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Perspektiven im deutschsprachigen Raum. Berlin, New York: De Gruyter (LIT 83). S.249-252. Gemeinsam mit Nicole Palliwoda und Stephanie Sauermilch.

2019: Vorwort. In: Politische Grenzen – Sprachliche Grenzen? Dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Perspektiven im deutschsprachigen Raum. Berlin, New York: De Gruyter (LIT 83). S.1-7. Gemeinsam mit Nicole Palliwoda und Stephanie Sauermilch.

2017: „Wenn der Sprache Grenzen gesetzt werden“ – Eine wahrnehmungsdialektologische Untersuchung im Fränkischen und Thüringischen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. In: Markus Hundt, Christoph Purschke und Evelyn Ziegler (Hg.): Sprachräume: Konfigurationen, Interaktionen, Perzeptionen. Linguistik Online 85/6. S. 203-225.

2017: Die Auswirkungen der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze auf die dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Struktur des itzgründischen Sprachraums. In: Meike Glawe, Line-Marie Hohenstein, Stephanie Sauermilch, Kathrin Weber und Heike Wermer: Aktuelle Tendenzen in der Variationslinguistik. Hildesheim/Zürich/New York: Olms. S. 269-292.

Rezension

2019: Rezension zu Rahel Beyer. 2017. Der pfälzische Sprachinseldialekt am Niederrhein. Eine generationsbasierte Variablenanalyse. Mannheim. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft. Ahead of print.

2018: Rezension zu Claudia Scharioth. 2015. Regionales Sprechen und Identität. Eine Studie zum Sprachgebrauch, zu Spracheinstellungen und Identitätskonstruktionen von Frauen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Hildesheim, Zürich, New York. Erscheint in: Niederdeutsches Jahrbuch 141. Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung. S. 178-181.

2018: Rezension zu Wilhelm Köller. 2016. Formen und Funktionen der Negation. Untersuchungen zu den Erscheinungsweisen einer Sprachuniversalie. Berlin, Boston. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 10/1-2. S.33-39. Gemeinsam mit Toke Hoffmeister.

Lehre und Forschungsschwerpunkte

LV an der CAU Kiel:

WS 20/21: Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft, Framesemantik

SoSe 20: Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft, Einführung in die Argumentationstheorie

WS 19/20: Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache (2x), Wahrnehmungsdialektologie

SoSe 19: Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache, Spracheinstellungsforschung

WS 18/19: Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache, Einführung in die deutsche Sprachwissenschaft, Semantik

SoSe 18: Diachrone Beschreibung der deutschen Sprache, Historische Semantik

WS 17/18: Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache (2 Kurse); Dialektologie

SoSe 17: Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache; Phonetik/Phonologie

WS 16/17: Synchrone Beschreibung der deutschen Sprache; Sprache und Raum; Phonetik/Phonologie (Kompaktseminar im März 2017 an der TU Dresden)

 

LV an der TU Dresden:

SoSe 16: Sprache und Raum; Phonetik/Phonologie

WS 15/16: Sprache und Prestige; Luther und die deutsche Sprache

SoSe 15: Geschichte und Entwicklung der Dialektologie

WS 14/15: Methoden der Dialektologie

SoSe 14: Methoden der Dialektologie

WS 13/14: Methoden der Dialektologie

 

Betreute BA-Arbeiten (Erstgutachten)

06/2020: Sumpf, Malte. Cybermobbing als linguistisches Phänomen - Eine korpusgestützte qualitative Analyse.

11/2019: Beck, Inken Marie: Sprachbetrachtung im 18. Jahrhundert anhand ausgewählter Vorreden von Johann Christoph Adelung.

10/2019: Wendel, Andree: Empirische Studie zur orthographischen Kompetenz. Eine empirische Studie in den orthographischen Problemfeldern der Interpunktion sowie Groß- und Kleinschreibung.

10/2019: Sarwari, Sophia-Shirin: Judenbach im Lautdenkmal. Eine phonetische Analyse und ein Vergeich mit Pfarrweisach und Mengersdorf.

10/2019: Rahn, Saskia Alina: "Pejorativer Gebrauch von Tiernamen in Bezug auf die verschiedenen Geschlechter - Werden durch die Verwendung von Tiernamen geschlechterspezifische Stereotype gefestigt?"

09/2019: Wippermann, Jelena: Emotionen in Sprache - Theorie und Analyse des emotiven Gehalts in Texten.

06/2019: Protz, Cara: Merkmale von Mündlichkeit und Schriftlichkeit im "Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten zu Zeiten Adolf Hitlers" - Eine linguistische Untersuchung von Tonbandaufnahmen aus Südensee und Westerrönfeld.

06/2019: Salamon, Marie-Kristin: Das Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten - Eine Untersuchung zur Mündlichkeit und Schriftlichkeit in den ausgewählten Audiodateien aus Viöl und Dieksanderkoog.

05/2019: Rothenburg, Sandra: Wie beurteilen mono- und bilinguale junge norddeutsche linguistische Laien deutsche Dialekte? Eine Untersuchung zum Bairischen, Sächsischen und Ruhrdeutschen.

04/2019: Kohorst, Mirja: Unter- und Oberfranken im Lautdenkmal reichsdeutscher Mundarten - Eine phonetische Analyse zweier Aufnahmen.

11/2018: Weddermann, Marie: Zur Konzeptualisierung der Frau in der DDR und BRD.

10/2018: Niederstraßer, Julia: Zur Gestaltung der literarischen Dialoge in den Harry Potter-Bänden. Eine Analyse der Sprachkontaktphänomene Code-Switching und Code-Shifting.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • (Historische) Spracheinstellungsforschung
  • Kognitive Linguistik/ Frame-Semantik
  • Diskurslinguistik
  • Varietätenlinguistik/Dialektologie/Wahrnehmungsdialektologie
  • Phonetik/Phonologie
  • Sprachgeschichte

Dr. phil. Saskia Schröder

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibnizstr. 8, R.429
Telefon: +49 431 880-2310
Telefax: +49 431 880-4880
schroeder@germsem.uni-kiel.de
Details

abgeordnete Lehrkräfte
studentische Hilfskräfte

Tutorinnen

ehemalige Mitarbeiter

Jan Isermann-Hill, StR i.H. (teilzeitl.)

Leibnizstraße 8, R.425
Telefon: +49 431 880 2330
Telefax: +49 431 880 7302
isermann@germsem.uni-kiel.de
Details

PD Dr. phil. Alexander Lasch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstr. 8, R.428
Telefon: +49 431 880-3832
Telefax: +49 431 880-4880
lasch@germsem.uni-kiel.de
Details