Ältere Deutsche Literatur

PD Dr. Jörn Bockmann

Leibnizstr. 8, R.420
Telefon: +49 431 880-2332
Telefax: +49 431 880-7302
bockmann@germsem.uni-kiel.de

Sprechstunde

Sprechstunde nach Vereinbarung (bitte Mail an bockmann@germsem.uni-kiel.de)

Lehre

Masterseminar "Stabat mater dolorosa. Mariendichtungen des Mittelalters" (muss im WS 2015/16 leider ausfallen).

Forschungsschwerpunkte

    • Niederdeutsche Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
    • Diabologische und dämonologische Konzepte der Vormoderne
    • Geistliche und weltliche Spiele des Mittelalters
    • Ritualität und Zeremoniell in der Vormoderne
    • Legendenliteratur und Legendarik
    • Minnereden und Artesliteratur
    • Neidhart-Tradition 

        Wissenschaftlicher Werdegang

        Studium der germanistischen Mediävistik, Linguistik und Philosophie in Kiel, Hamburg und München. Magister Artium  an der LMU München mit einer Magisterarbeit zur Theorie der Metapher (1989). 

        Zivildienst, Verlagsvolontariat, weitere Berufstätigkeit im Verlagsbereich, Promotionsstipendium (1989-1994) 

        Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche Philologie der LMU München und wissenschaftl. HK am Institut für Deutsch als Fremdsprache der LMU München (1995-1999)

        Juli 1998: Promotion zum Dr. phil. an der LMU München mit einer Dissertation zur Neidhart-Tradition (Translatio Neidhardi. Studien zur Konstitution der Figurenidentität in der Neidhart-Tradition. Frankfurt am Main u.a. 2001).

        Redakteur des Onlineportals NetDoktor.de (2000-2001). 

        Akademischer Rat auf Zeit an der Niederdeutschen Abt. des Germanistischen Seminars der Univ. Kiel (2002-2006). 

        Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Kiel und Würzburg im Projekt "Figuren des Diabolischen in der niederdeutschen Literatur des späten Mittelalters" (2007-2010). 

        Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Würzburg (2011-2013). 

        Januar 2013 Habilitation an der Universität Kiel mit einer Arbeit zur Teufelsfigur (erscheint 2016 u.d.T. Figuren des Diabolischen. Studien zur niederdeutschen Erzählliteratur des Mittelalters; Berlin/New York). 

        2013-2015: Vertreter des Lehrstuhls für Ältere deutsche Sprache und Literatur an der Universität Göttingen.

        Projekte

        TAGUNGEN 2016-2018
        • Die Ambivalenzen des Geistlichen Spiels. Re-Visionen von Texten und Methoden. Tagung Bad Gandersheim, 16.-18.3.2016 (zusammen mit Regina Toepfer, Braunschweig) 
        • Klang, Raum, Bewegung in Mittelalter und Früher Neuzeit. Tagung in Kiel, März 2017 (zusammen mit Almut Schneider, Magdeburg)
        • Die Materialität des Heiligen. Tagung der Société Internationale pour l'étude du théâtre médiéval. Kloster Wienhausen, März 2018 (zusammen mit Carla Dauven-van Knippenberg, Amsterdam)

        HANDBUCH / DATENBANKPROJEKT UND EINFÜHRUNGSWERKE
        •  Repertorium mittelniederdeutscher Literatur (RMNL). Ein Projekt zur Erschließung der vormodernen Literatur niederdeutscher Sprache (vgl. hierzu die Projektskizze im Niederdeutschen Korrespondenzblatt 112 (2015), S. 116-122.
        • Die niederdeutsche Literatur des Mittelalters. Eine Einführung (zusammen mit Robert Langhanke, Flensburg, Mitte 2017) 
        • Die Hermeneutik des Mittelalters. Eine Einführung für Literaturwissenschaftler (zusammen mit Ingvild Richardsen, München, Anfang 2018)
           
         
        EDITIONEN / BUCHPROJEKTE
        • Turpiloquium. Kommunikation mit Teufeln und Dämonen in Mittelalter und Früher Neuzeit. Tagung Würzburg, 10.-12. September 2014 (Tagungsband, hg. mit Julia Gold, erscheint 2016 bei Königshausen und Neumann in Würzburg)
        • Neuedition der Bordesholmer Marienklage (zusammen mit Michael Elmentaler, Kiel; erscheint 2016/17 in der Reihe 'Klassiker der mittelniederdeutschen Literatur' bei Vandenhoek & Ruprecht)
        • Neuedition der mnd. und mlat. Zeno-Legende (zusammen mit Johannes Groffmann, Göttingen; erscheint 2017/18 in der Reihe 'Klassiker der mittelniederdeutschen Literatur' bei Vandenhoek & Ruprecht)

        Lehrveranstaltungen (2014-2015)

        WS 2015/2016 (Univ. Kiel)
        • "Stabat mater dolorosa". Mariendichtungen des Mittelalters [Masterseminar, muss leider ausfallen]

        SoSe 2015 (Univ. Göttingen)
         
        • Semiotik, Hermeneutik, Poetik: Welt- und Schriftdeutung im Mittelalter [Vorlesung]
        • Die ‚Historia von D. Johann Fausten’ und ihre Rezeption bei Thomas Mann [Seminar des Masterstudiums]
        • Wirnts ‚Wigalois’ und die Poetik des Artusromans [Vertiefungsseminar]
        • Der Stricker: Mären, Bispel, Reden [Aufbauseminar]
        • Forschungskolloquium 
         
         
        WS 2014/15 (Univ. Göttingen) 
         
        • Engel, Teufel und Figuren der Anderwelt [Vorlesung]
        • Mittelalterliche Geschichtsdichtung und Weltchronistik [Seminar des Masterstudiums]
        • Mittelalterliche Visionsliteratur [Vertiefungsseminar]
        • Lyrik des 13. Jahrhunderts [Aufbauseminar]
        • Positionen der Germanistischen Mediävistik [Kolloquium]
         
         
        So 2014 (Univ. Göttingen)
         
        • Geistliche und Weltliche Spiele des Mittelalters und der Frühen Neuzeit [Vorlesung]
        • Spiele des Mittelalters und der Frühen Neuzeit [Seminar des Masterstudiums]
        • Der ‚Parzival’ Wolframs von Eschenbach [Vertiefungsseminar]
        • Oswald von Wolkenstein: Lieder [Aufbauseminar]
        • Positionen der Germanistischen Mediävistik [Forschungskolloquium, zusammen mit Hartmut Bleumer]
         
         
        WS 2013/14 (Univ. Göttingen)
         
        • Niederdeutsche Sprache und Literatur des Mittelalters: eine Einführung [Vorlesung]
        • Das ‚Nibelungenlied’ [Seminar des Masterstudiums]
        • Legenden und Legendendichtungen des Mittelalters [Vertiefungsseminar]
        • Minnesang [Aufbauseminar]
        • Positionen der Germanistischen Mediävistik [Forschungskolloquium, zusammen mit Hartmut Bleumer]

        Publikationen (2010-2015)

        • (2016, im Druck): Turpiloquium. Kommunikation mit Teufeln und Dämonen in Mittelalter und Früher Neuzeit. Würzburger Tagung 10.-12. September 2014. Hg. von Jörn Bockmann und Julia Gold. Würzburg [im Druck, erscheint 2016].
        • (2015, im Druck): Judas und St. Brandan. Der Sünder, der Heilige und die Sabbatruhe von den Höllenqualen. In: Das Böse, der Teufel und Dämonen. Evil, the Devil, and Demons. Hg. von Jan Dochhorn, Susanne Rudnik-Zelt und Benjamin Wold. Tübingen (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament, Reihe 2) [im Druck, erscheint Dezember 2015].
        • 2015: Das Repertorium mittelniederdeutscher Literatur (RMNL). Eine Projektskizze. In: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 122,2 (2015), S. 116-122.
        • 2015: Art. Brief, Briefsteller, Wortfeld. In: Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft. Hg. von Stefan J. Schierholz u. Herbert Ernst Wiegand. Bd. 3. Historische Sprachwissenschaft. Hg. von Mechthild Habermann und Ilse Wischer (online seit Januar 2015 zugänglich: http://www.degruyter.com/view/db/wsk).
        • 2014: Vision und Exempel. Gattungskontext und Sinnvermittlung von Visionsexempeln im 'Großen Seelentrost'. In: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 137 (2014). S. 7-28.
        • 2014: Über Historisches Schreiben. Die Schreibwerkstatt und das Theaterstück 'Anna von B.’ in Bordesholm (2007/08). In: Herzogin Anna von Brandenburg (1487-1514). Hg. vom Kultur- und Verschönerungsverein Bordesholmer Land e.V. Bordesholm 2014 (Sonderdruck der Zeitschrift Denkmal. Zeitschrift für Denkmalpflege in Schleswig-Holstein 21 (2014), S. 40-47.
        • (2012/16, im Druck): Figuren des Diabolischen. Studien zur niederdeutschen Erzählliteratur des Mittelalter. Berlin, New York (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 80 /314) [im Druck, erscheint 2016; bearbeitete Habilationsschrift, Kiel 2012]. 
        • 2012: Symbol, Fetisch, Reliquie. Über die Zeichenhaftigkeit einer Liebesgabe in Hermanns von Sachsenheim ‚Schleiertüchlein’. In: Liebesgaben. Kommunikative, performative und poetologische Dimensionen in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hg. von Margreth Egidi, Ludger Lieb und Mireille Schnyder. Berlin 2012 (Philologische Studien und Quellen 240), S. 181-201. 
        • 2012: Rezension von: Stephanie Hagen: Heinrich Wittenwilers ‚Ring‘ – ein ästhetisches Vexierbild. Trier 2008 (Literatur, Imagination, Realität 45). In: Arbitrium 30 (2012), S. 161-164.
        • 2011: Rezension von: Der Narr in der deutschen Literatur im Mittelalter und der Frühen Neuzeit. Kolloquium Nancy (13.-14. März 2008). Hg. von Jean Schillinger (Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A: Kongressberichte 96) Bern u.a. 2009. In: Arbitrium 29 (2011), S. 156–159.
        • 2010: Bemerkungen zum ‚Wienhäuser Osterspielfragment’ und zur Erforschung der Geistlichen Spiele des Mittelalters. In: Passion und Ostern in den Lüneburger Klöstern. Hg. von Linda Maria Koldau. Ebstorf 2010, S, 81-104.
         
        Stand: November 2015. Eine vollständige Liste kann per Mail angefragt werden.