Ältere Deutsche Literatur

Dissertationsprojekte

Im Rahmen des Projekts werden durch die Dissertationsvorhaben der beiden im Projekt beschäftigten Doktorand*innen zwei grundlegende Arbeiten zur Kolophonforschung entstehen.

Diss. 1: Kolophone als Textsorte – Muster, Konventionen und poetische Signifikanz

In diesem Projekt geht es darum, eine Typisierung der Kolophone als spezifischer Form des handschriftlichen Paratextes vorzunehmen. Kolophone werden konsequent als eine Textsorte mit einer eigenen Poetik betrachtet, die spezifische Muster und Konventionen ausbildet und Genesen und Transformationen durchläuft. Diese Arbeit wird mit der Typisierung von Kolophonen als spezifische Form des Paratextes eine signifikante Forschungslücke schließen. Eine Analyse der lateinischen Kolophon-Tradition auf Grundlage der für diesen Bereich verfügbaren Forschungsdokumentation soll die Traditionslinien der Paratextsorte aufzeigen und neben den Gemeinsamkeiten auch die Spezifika der deutschsprachigen Skripturalität konturieren.

Diss. 2: Texttypologische Auswertung von Kolophonen

In diesem Dissertationsvorhaben geht es um die Frage, ob es Textbereiche gibt, die besonders häufig oder selten mit Kolophonen versehen sind und ob texttypenspezifische Muster und Inhalte fassbar sind. So zeigt sich, dass Handschriften mit geistlichem Textgut häufiger mit Kolophonen versehen sind als solche, die weltliche Texte tradieren; solche Diskrepanzen können anhand der Projektdaten überprüft und genauer konturiert werden. Ebenso kann das pragmatisch gebundene Schrifttum mit anderen Konventionen der Schreibersignaturen einhergehen als genuin literarische Texte. Auch innerhalb des Bereichs literarischer respektive fiktionaler Texte können die Daten nach möglichen gattungsmäßigen Unterschieden ausgewertet werden. So ist zu fragen, ob es Gattungsbereiche gibt, deren Textträger besonders häufig oder selten mit Kolophonen versehen sind. Solche gattungsmäßigen Divergenzen hätten einen erheblichen Aussagewert für das poetologische Selbstverständnis der Schreiber wie auch möglicherweise für die kulturelle Signifikanz verschiedener Textgattungen.